Artikelformat

Warum ich Linux nutze

weiss ich spätestens seit jetzt, da ich hier im Urlaub mal schnell den Laptop von Cristinas Kusine ein wenig auf Vordermann bringen sollte. Das Ding hat sie von ihrem Vater geerbt und entsprechend gab es wohl seit 2 Jahren keinen Update mehr. Darauf läuft Windows XP, allerdings war das was ich sah nicht unbedingt „Laufen“, denn der Explorer (sozusagen die Windows-Shell) kackt alle paar Sekunden ab, was natürlich sehr hinderlich ist, wenn man Fehleranalyse und Debugging machen will. Das Eventlog zu dem Problem ist sehr hilfreich:

Faulting application explorer.exe, version 6.0.2900.3156, faulting module unknown, version 0.0.0.0, fault address 0x7a0d5bbb.

Klar, dass hier die Fehlersuche Spass macht. Also habe ich erst mal rumprobiert nach dem Motto „Stochern im Nebel“, denn natürlich gibt es keine Install-CD weil der Laptop wie gesagt ein Erbstück ist und bis zum Tod von Lauras Vater von dessen Firma gewartet wurde.
Irgendwie war klar, dass die Ursache wohl in einem „Add-On“ stecken muss das irgendwas am Windows Explorer versaubeutelt, aber was. Also habe ich halt mal sukzessive eine „verdächtig“ aussehende Software nach der anderen deinstalliert und siehe da, nach nur knapp 24 Stunden des Kampfes stürtzt der Explorer nicht mehr alle paar Sekunden ab. Der Schuldige war eine Software namens „Groove“, was immer das auch tat. Nebenbei sind evtl. auch einige Unschuldige über den Deinstallations-Jordan gegangen, sozusagen der Kollateralschaden.
Immerhin hat das Ding jetzt die neuesten Updates, aber was mir noch Kopfzerbrechen macht ist die Policy die partout nur ein Login vom Admin akzeptiert. Das nenne ich jetzt mal eine durchdachte Sicherheitsrichtlinie…
Aber immerhin weiss ich jetzt wieder ganz genau, was mir seit Jahren eigentlich gar nicht mehr fehlt. Und ich freue mich schon richtig darauf wenn ich heimkomme und endlich wieder mit einem vernünftigen Betriebssystem anstatt dieser Klicki-Bunti-Schrott-Software arbeiten kann.
Na ja, Laura freut sich, dass sie jetzt wenigstens wieder auf dem Laptop arbeiten kann. Und ich hatte weniger Langweile. Da macht der Urlaub sogar mit Windows ein wenig Spass.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.