Artikelformat

Die Links des Tages – 2015-07-14

Zur Zeit bricht soviel an lesenswerten Dingen rein, dass ich einfach mal eine Linksammlung mache und meinen Senf dazu gebe.

  1. Yanis Varoufakis hat eine erste Einschätzung der „Einigung“ gemacht. Und besonders nachdenklich stimmt mich sein Schlußabsatz in dem er das aktuelle Ergebnis mit dem Militärputsch von 1967 vergleicht. In beiden Fällen wurde die Regierung von ausländischen Kräften angegriffen, 1967 benutzte man dazu noch Panzer (tanks), 2015 benutzt man Banken (banks).
  2. Telepolis hat einen Artikel über das Interveiw das Yanis Varoufakis über seine Zeit als Verhandlungsgegner der Euro-Gruppe gegeben hat. Es bemängelt vor allem „das vollständig Fehlen aller demokratischer Skrupel„. Im Klartext heißt das, dass die Euro-Gruppe nie ein Interesse daran hatte, mit Griechenland einen Kompromiss zu finden, sondern es seit 5 Monaten auf die totale Vernichtung und Demütigung der Greichen angelegt hat.
  3. Der Spiegelfechter erzählt „Das Märchen von der Griechenland-Krise oder systemrelevantes Plündern„, eine Glosse von Christoph Jehle.
  4. Und neben der Glosse merkt der Spiegelfechter schon an „Griechenland nach der „Einigung“: Es geht bergab„.
  5. Die NachDenkSeiten haben auch einen Artikel zu Griechenland: „Merkels Herrenmenschentum gründet nicht auf eigener Leistung sondern auf der Fehlkonstruktion der Eurozone und der brutalen Ausnutzung dieser Fehlkonstruktion„. Hier wird das Problem der Außenhandelsüberschüsse von Deutschland thematisiert die ursächlich zur Krise in Europa beitragen. Für dieses Problem gibt es aber auch „gute“ Nachrichten, bei Twitter hat sich mittlerweile eine #BoycottGermany Bewegung gebildet, die keine deutschen Produkte mehr kaufen will. Dann müssen wir ja irgendwann mal die Außenhandelsüberschüsse in den Griff bekommen.
  6. Auch Rechtsanwalt Thomas Stadler macht sich sehr kluge Gedanken zu Europa und fragt in seinem Blog: „Ist der ESM in Wirklichkeit ein Perpetuum mobile?„.
  7. Bloggerkollege Volker Birk zieht ein Fazit aus der Krise und nennt es: „Was ich aus der Griechenland-Krise gelernt habe„. Als eines der Hauptprobleme macht er die Gleichschaltung der Medien aus.
  8. Um mal zu sehen, wie die Medien im In- und Ausland ticken hat die Augsburger Allgemeine eine Sammlung von Pressestimmen unter dem Titel Griechenland: Pressestimmen: „Tsipras tritt den europäischen Geist mit Füßen“ zusammengefasst. Und ich frage mich, welche Drogen manche Journalisten nehmen um so einen Bullshit zu schreiben.
  9. O’Reilly hat heute einen recht interessanten Artikel zu der immer weitergehenden Automatisierung unserer Finanzmärkte mit Big Data gepostet: „The race to build ‘‘big data machines’’ in financial investing“ Das erinnert mich an ein Gespräch das ich vor Jahren mal mit einem Spezialisten für Echtzeit-Betriebssysteme hatte, der meinte seine Kunden säßen an den Börsen. Und auch, dass wenn es Hackern gelingen würde, falsche Trigger ins System einzuspeisen unsere Finanzwirtschaft wohl blitzschnell crashen würde.
  10. Fefe hat heute einen sehr interessanten Artikel über ein mögliches Katastrophenszenario an der Westküste der USA geschrieben. Das geht voll in Richtung lokaler Weltuntergang.

So, das war mal der Tagsüberblick im Schnellgang.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.