Artikelformat

Tschüß Flash – Willkommen HTML5

Am Wochenende habe ich etwas getan, was schon längst überfällig war. Ich bin von einem toten Pferd abgestiegen und habe ein neues gesattelt. Das tote Pferd ist der Flash-Player, der zwischenzeitlich vom Mozilla-Team als unsicher eingestuft und geblockt wurde, denn nach dem Hack von Hacking-Team kamen einige Zero Day Lücken heraus die von Adobe nun zwar eiligst geschlossen wurden, aber der „Security Record“ von Flash ist derart lausig, dass man dieses Stück Software einfach loswerden möchte.

HTML5 gibt es ja nun auch schon eine ganze Weile und es wird wohl von den großen Portalen wie YouTube oder Vimeo unterstützt. Ein Twitterer wies mich zwar dann darauf hin, dass es bei Comedy Central zu Problemen kommt, das ist mir aber relativ egal, da ich dieses Portal bisher nicht nutze und auch zukünftig nicht nutzen werde.

Ein weiterer Flash-Sonderfall ist wohl Facebook. In der normalen Browserdarstellung kann ich keine Facebook-Videos sehen, da heißt es dann es gäbe ein Problem mit dem Abspielen und ich solle doch den aktuellen Flash-Player installieren. Tja, aber wenn ich eben genau das nicht will? Es gibt eine Workaround wenn man so ein Video in einem neuen Tab aufmacht und dann das „www“ in der URL durch „m“ ersetzt. Dann kann man das Video auch in HTML5, allerdings in der Größe eine Briefmarke ansehen.

Bei YouTube Videos bemerkte ich zudem, dass die Videos massiv ruckelten, wenn ich den HTML5-Player verwende. So alle 2 Sekunden fror das Video für eine Viertelsekunde ein, dann ging es weiter. Das ist natürlich maximal nervig und da sucht man dann eine Lösung. Die gibt es auch wenn man im Firefox „about:config“ in die Adresszeile eingibt und dann in den Einstellungen nach „mediasource“ sucht.

Hier stellt man dann „media.mediasource.enabled“ von „false“ auf „true“ (Doppelklick auf false) und dann laufen die Videos auch flüssig. Aber aufpassen, „media.mediasource.webm.enabled“ muss weiterhin auf „false“ stehen, sonst funktionieren die YouTube Videos überhaupt nicht mehr.

Die nächste Zeit wird sicher noch den einen oder anderen HTML5-Spätzünder ans Tageslicht bringen. Ein schneller Blick in Seiten wie Slideshare oder TED zeigt jedenfalls keine akuten Probleme mit HTML5.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 von 5)

Loading...

 

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

1 Kommentar

  1. Carsten Kettner

    21/07/2015 @ 07:49

    Mein Firefox blockiert schon lange Flash-Anwendungen und Websites, die Flash verlangen, meide ich. Wer auf solch tote und unsichere Pferde setzt, hat offenbar die Sicherheitszeichen der Zeit nicht verstanden. Flash mag mal seine technische Berechtigung gehabt haben, aber anscheinend ist es mit sehr heißer Nadel gestrickt worden, wenn nun alle gefühlt fünf Tage neue Sicherheitslücken auftauchen.
    Adobe sollte ehrlich genug sein, dieses Projekt zu begraben. Das würde von Weitsicht zeugen anstatt Geld und Zeit in Wiederbelebungsversuche zu investieren. Die anderen Adobe-Produkte könnten die freiwerdenden Entwickler-Ressourcen gut gebrauchen…