Artikelformat

Die Links des Tages – 2015-08-05

Mal wieder ein paar interessante Links. Da ich heute ziemlich viel dazu kommentiere hier erst mal ein Weiterlesen-Link damit das nicht die Übericht total zukleistert.

  1. Lauren Weinstein hat einen schönen Artikel über das neue P2P-Feature von Windows 10 das Microsoft als „Windows Update Delivery Optimization“ bezeichnet. Die Optimierung besteht darin, dass Windows 10 Nutzer die ein Windows-Update bekommen das nun P2P auch an andere Nutzer verteilen, also wie ein böser Raubkopierdownload von den bösen Bittorrents. Im Fall von Microsoft ist das natürlich gut, denn es spart für Microsoft die Traffic-Kosten die dann vom User der (unwissend) das Update weiter verteilt bezahlt werden müssen. Wird besonders die freuen, die noch per Volumen abgerechnet werden. Auch Blogger Volker Birk hat einen schönen Artikel über ein anderes delikates Feature von Windows 10 verlinkt. Da werden nämlich standardmäßig die Bilder der Photo-Applikation in den Kacheln als Diashow angezeigt, und manchmal sind das halt Bilder die nicht jeder sehen soll. Mir persönlich erschließt sich ja der Sinn solcher Gimmicks gar nicht, denn eigentlich will ich mit dem PC ja arbeiten und da sind solche Dia-Shows eher eine unwillkommene Ablenkung.
  2. Heute vor 70 Jahren wurde die japanische Stadt Hiroshima von einer Atombombe zerstört. Über diesen Einsatz kann man geteilter Meinung sein, die einen sehen es als Kriegsverbrechen weil zigtausende von unschuldigen Zivilisten gestorben sind, die anderen argumentieren, dass der Atomschlag notwendig war um Japan zur Kapitulation zu zwingen. Drei Tage später war Nagasaki dran und damit wurde das Zeitalter der „atomaren Abschreckung“ eingeläutet, in dem die Machtblöcke sich mit mehrfacher totaler Vernichtung drohten. Telepolis hat einen sehr interessanten Artikel der zeigt, wie oft die Menschheit in den letzten 70 Jahren nur haarscharf dieser totalen Vernichtung entkommen ist wiel es immer wieder genügend Fälle gab, in denen es beinahe „versehentlich“ zum Atomkrieg gekommen wäre. Und auch heute gibt es genügend Vollidioten in Uniform die der Ansicht sind, ein Krieg mit taktischen Atomwaffen wäre möglich und gewinnbar.
  3. Manchmal werden neue Wörter „erfunden“ die dann mittel- und langfristig den Einzug in die offiziellen Wörterbücher schaffen. Aus meiner Berufserfahrung kann ich mich z.B. an „Synergy“ erinnern das damals von Siemens als Slogan „Synergy at work“ verwendet wurde, sozusagen das „IoT“ der Computersteinzeit. Hier gibt es eine Auflistung von anderen Wörtern die wegen der Technologie in die Wörterbücher aufgenommen wurden.
  4. Die NachDenkSeiten haben einen schönen Artikel der zeigt, wie wir alle mit Bildern manipuliert werden und dass der Durchschnittsbürger viel mehr (absolut unbegründete) Angst davor hat, von Terroristen der ISIS gemeuchelt zu werden anstatt vor tatsächlichen statistich erfassbaren Gefahren Angst zu haben. Aber klar, mit Krankenhauskeimen oder anderen Gefahren des Alltags ist in der Qualitätspresse keine Auflage zu machen, also schürt man die Angst lieber mit plakativen Bildern. Natürlich kann man auch mit Statistik perfekt lügen, aber hier geht es um die bewußte Fokussierung auf Gefahren die eigentlich gar keine sind.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.