Artikelformat

Die Tötungsmaschinerie

Diese Woche hat The Intercept  „The Drone Papers“ veröffentlicht. Dort ist dokumentiert, wie die Tötungsmaschinerie der USA abläuft. Der sogenannte Krieg gegen den Terror läuft ja extrem asymetrisch ab und die USA töten fast täglich Unschuldige. Ja, Unschuldige. Denn die Opfer der Drohnenmorde haben keinerlei Möglichkeit auf einen fairen Strafprozess. Der „Friedensnobelpreisträger“ unterschreibt die Todeslisten und autorisert so den völkerrechtswidrigen Massenmord.

Zudem hat diese Woche auch der ehemalige Drohnen-Operator Brandon Bryant im NSA-Untersuchungsausschuss ausgesagt und bestätigt, dass die Drohnenangriffe über den US-Luftwaffenstützpunkt in Ramstein gesteuert werden. Und sozusagen das Sahnehäubchen in diesem Schreckenskabinett ist dann noch die Aussage zu werten, dass Jungen ab 12 Jahren als „legitime Ziele“ gelten, also auch bedenkenlos abgeschlachtet werden können.

Mein Sohn ist gerade 12 Jahre alt!  Sozusagen für die Amis zum Abschuß freigegeben oder was? Klar, noch fliegen die Drohnen des Imperiums keine Kampfeinsätze in Deutschland sondern eben dort, wo wir glauben unsere „westlichen Werte“ verteidigen zu müssen. Und wir wundern uns, dass unser ehrenvoller Kampf ständig neue Terroristen hervorbringt? Wie merkbefreit und bescheuert muss man sein um zu glauben, dass es die Leute in den Drohneneinsatzgebieten nicht irgendwann leid sind, ständig damit rechnen zu müssen von einer Hellfire-Rakete vaporisiert zu werden. Nicht weil sie böse sind, sondern weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort waren, also z.B. in einem Haus in dem ein Terrorst vermutet wird weil dort sein Handy geortet wurde. Da man eh auf ordentliche Gerichtsverfahren pfeift macht man eben mal schnell dieses Haus platt und alle Opfer werden einfach zu feindlichen Kombattanten deklariert.

Es ist ja auch viel wirtschaftlicher, mal schnell mit der Drohne zu morden als persönlich beim „Feind“ anzutanzen und zu kämpfen. Und es birgt auch kein Risiko, wenn man irgendwo im gemütlichen Bürostuhl dann die Feuertaste drückt und ein paar tausend Kilometer weiter fliegen die Fetzen. Yeah, das ist „the amercian way of life“ oder eher „death“. Und als angenehme Nebeneffekte freut sich die Rüstungsindustrie über jede abgefeuerte Rakete, denn ganz billig sind die ja trotzdem nicht. Und auch das Volk ist beruhigt, denn es gibt nichts Schlimmeres als wenn die eigenen Soldaten in Holzkisten nach Hause fliegen müssen. Da ist doch so eine Drohnenkrieg wunderbar geeignet, die eigenen Verluste zu minimieren.

Und jetzt? Die Welt schaut tatenlos zu, denn natürlich haben die imperialen Psychopathen auch Nuklearwaffen und keine Skrupel diese auch einzusetzen. Es ist wie wenn ein Amokläufer unterwegs ist, man sucht Deckung und hofft, nicht selbst aufs Korn genommen zu werden.

Hallo Frau Merkel. Unsere „transatlantischen Freunde“ sind Massenmörder und Kriegsverbrecher! Was gedenken Sie nun zu tun, da die Fakten offen auf dem Tisch liegen und nicht mehr verniedlicht werden können? Es ist schon interessant zu sehen, dass Bundestagsabgeordnete die man des Besitzes von Kinderpornographie verdächtigt fallen gelassen werden wie eine heiße Kartoffel und die Regierung aber trotzdem offensichtlich kein Problem damit hat, dass ihre „Freunde“ Massenmörder und Kriegsverbrecher sind. Bilder von nackten Kindern anzusehen ist als schlimmer als Kinder zu ermorden? Ich weiß, dass ist ein Scheiß-Vergleich, denn beides ist mies und skaliert eigentlich nicht, aber es zeigt doch die moralischen Abgründe die sich hier auftun. Bei dem sexuellen Mißbrauch von Kindern haben wir eine hohe „Dunkelziffer“ weil viele wegschauen. Wer wegschaut macht sich mitschuldig. Und wer weiterhin so tut als würden die Drohnenmorde nicht stattfinden macht sich ebenso mitschuldig.

Meine Eltern waren Jahrgang 1914 und 1917. Sie haben das Dritte Reich als junge Menschen erlebt und ich habe mich immer gewundert, wie es ein konnte  dass sie nichts von den Greueltaten der Nazis mitbekommen haben. Mittlerweile wundere ich mich nicht mehr, denn ich kann jetzt sozusagen live zusehen wie ein Land mit Allmachtsphantasien sich über alle Gesetze und Rechtsnormen stellt und trotzdem keinen Gegenwind bekommt. Die Systempresse hält den Ball flach und es gibt offensichtlich viel schlimmere Dinge. So gab es nun im Fernsehen einen „Brennpunkt“ weil es wohl so aussieht, als hätte der DFB sich die WM2006 via Bestechung nach Deutschland geholt. Da kocht die Volksseele, nicht nur der Hoeneß hat Mist gebaut, jetzt ist auch noch die FIFA korrupt und der DFB hat Schmiergeld bezahlt. Was sind da im Vergleich schon ein paar tote Terroristen. Die sind doch selber schuld wenn sie von einer Drohne ins Jenseits befördert werden. Manchmal kann man gar nicht so viel essen wie man kotzen möchte.

Ich kann mich nur der Meinung des Vorsitzenden der Piratenpartei Deutschland anschließen:

Und nein, ich bin nicht anti-amerikanisch. Ich bin Anti-Kriegsverbrecher!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 von 5)

Loading...

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.