Artikelformat

Waschmaschine repariert

Nachdem ich neulich mit der Ersatzpumpe für unsere Waschmaschine soviel Ärger hatte habe ich diese zurückgeschickt und bei einem anderen Versender mein Glück nochmal probiert. Der andere Lieferant war deutlich besser, nur knapp 2 Tage und die Pumpe war da und sogar genau die, welche ich bestellt hatte. Das war aber direkt vor umserem Kurzurlaub in Italien, also habe ich die Operation Waschmaschine auf heute verschoben.

Heute ging es dann an die Waschmaschine. Diverse YouTube-Videos beschreiben, dass man erst mal den Deckel abschrauben muss, dann die Frontplatte bis man an die Innereien der Waschmaschine kommt. Zum Glück ist das bei unserer Privileg 13414 anders. Es reicht die Maschine auf die rechte Seite zu legen und dann hat man schon den erforderlichen Zugang.

20151104_105326Die Laugenpumpe sieht man hier rechts unten. Die Frage vor der ich stand war nun, ob diese Pumpe irgendwie verschraubt ist oder nicht. wamadetailNein, ist sie nicht. Die Pumpe hat eine Art von Bajonett-Verschluss und kann durch Drehen gegen den Uhrzeigersinn abgenommen werden. Dazu muss man die weiße Plastiknase (im Detailbild rot eingekringelt) leicht nach rechts drücken, dann kann man die Pumpe soweit drehen dass sie abgenommen werden kann. Die neue Pumpe dann einfach wieder aufsetzen, mit dem Uhrzeigersinn drehen bis sie einrastet und die Steckverbinder wieder anschließen. Das ist alles und in recht kurzer Zeit zu schaffen. Die Ernüchterung kam dann aber beim Funktionstest. Denn statt sich zu drehen passierte rein gar nix, nur die Betriebs-LED blinkte mich rot an. Also nochmal die alte Pumpe, gleiches Fehlerbild. Das hätte mich ja schon stutzig machen müssen, aber manchmal verrennt man sich eben in eine Sackgasse. Also Multimeter raus und nachgemessen, wieviel Spannung an der Pumpe anliegt. Läppische 112 V. Also niemals genug um die Pumpe zu drehen.

Ich habe mich dann schon mit dem Gedanken abgefunden, dass vielleicht die Steuerelektronik einen sporadischen Fehler hat der jetzt weniger sporadisch passiert und ich doch eine neue Waschmaschine brauche. Also Flusensieb wieder eingesetzt, Klappe zu und dann gedacht „Einen Versuch gebe ich Dir noch“. Wahlschalter auf Abpumpen, Start gedrückt und ich höre das Brummen der Laugenpumpe.

Und dann hatte ich sozusagen den „Aha-Moment“. Alle vorherigen Funktionstests habe ich bei offener Tür gemacht. Die Waschmaschine hat aber hier einen Kontakt der das Schließen der Türe meldet und solange die Türe nicht zu ist macht die Waschmaschine gar nix, auch nicht Abpumpen. Mit geschlossener Türe hingegen macht sie genau das was sie soll. Damit ist die Reparatur dann doch erfolgreich beendet und das bei Materialkosten von 32 Euro und ein wenig Schwitzen. Als Nebeneffekt noch was über Waschmaschinen gelernt und ich hoffen, dass wir jetzt wieder ohne böse Überraschungen unsere Wäsche waschen können.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 von 5)

Loading...

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

2 Kommentare

  1. Zwei Daumen hoch! Das ist doch mal eine schöne Ingenieursstory. 😀

  2. Wenn das mal mehr Leute wüssten, wie einfach es ist die Wasserpumpe auszutauschen. Dieser ganze Hickhack, der um das EULabel gemacht wird ist nichts als Panikmache. Ich würde mein altes Schätzchen immer weiter reparieren, bis ich sie irgendwann beerdigen DARF. Ist ja ein Teil der Familie.