Artikelformat

Herr schmeiß Hirn vom Himmel!

Gerade war ich mit unserer Hündin Gassi. Kaum zur Tür raus explodiert irgendwas im Hof, anscheinend hat einer der Nachbarn noch einen Böller gefunden den er mit 17 Stunden Verspätung zünden muss. Sehr zur Freude von mir und der Hündin, die den Schwanz einzieht und gleich wieder ins Haus will.

Dummerweise muss aber ein Hund hin und wieder pinkeln gehen, also ziehe ich sie an der Leine mit mir, in der Hoffnung, dass es das war. Weit gefehlt, wir biegen in die erste Querstraße ein und schon zischt eine Rakete in den Himmel und explodiert. Sehr zur Freude unserer Hündin. Aber da wir schon mal unterwegs sind bin ich entschlossen, den Verursacher dieser Rakete zu finden und ihm klar zu machen, was ich von seinen Aktivitäten an Neujahr um 17:30 Uhr halte.

Tasächlich finde ich die Raketenstartbasis im Hof eines Wohnblocks. Herum steht eine Familie die ich vom Sehen her kenne. Ich äußere meinen Unmut und muß mir anhören, dass man gestern (an Silvester) wegen Magen-Darm-Problemen nicht konnte und daher eben jetzt rumknallt. Ja, die Probleme der Hündin verstehen sie ja, denn sie haben ja selbst einen Hund der auch Angst hat!

Da bin ich angesichts der hier präsentierten Dummheit einfach nur noch sprachlos! Selbst einen Hund haben und wissen, wie verängstigt das Tier ist und trotzdem knallen müssen? Sorry, aber da hakt es doch total. Ich gehe mit der Hündin weiter, denn außer frommen Wünschen wie eine Fortsetzung der Vedauungsprobleme fällt mir angesichts dieser Ignoranz kaum noch was ein. Und während wir die gewohnte Runde drehen knallt es überall in der Gegend und die Hündin ist maximal gestreßt. Von wegen Pinkeln oder so ist nicht, Schwanz bis zum Bauch eingekniffen und möglichst schnell wieder heim.

Ok, die Rechtslage sagt wohl aus, dass ihr auch am Neujahrstag noch bis 22 Uhr Feuerwerk abfackeln dürft. Ich fürchte aber, dass die Knallerei noch ein paar Tage weitergeht und unsere Hündin noch ein paar stressige Tage haben wird. Gestern nachmittag hatte ich ja versucht ihr eine stressfreie Runde zu gönnen und bin extra bis zum Mandicho-See gefahren, laut Wegweisern mindestens 4 km von den nächstgelegenen Ortschaften entfernt. Es hat nichts genützt, keine 10m vom Auto weg hörten wir schon den ersten Kracher in relativer Nähe. Und das trotz Nieselregen und Nebel. Vielleicht muss ich mir für Silvester 2016 einen Ort suchen der mindestens 10 km von jeder Siedlung weg ist um da mit dem Hund in Ruhe spazieren gehen zu können.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5,00 von 5)

Loading...

 

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

1 Kommentar

  1. Habe zwar keinen Hund, kann die „Nervosität“ des Tieres aber nachvollziehen, zumal ich selbst ungern derart laute Geräusche vernehmen möchte, also das Knallen jetzt, nicht die Töne, die Hunde so von sich geben 😉