Artikelformat

Getroffene Hunde bellen

So lautet zumindest das Sprichwort. Unseren eigene Hündin trifft sehr selten etwas, von daher können wir den Wahrheitsgehalt dieses Sprichwortes nicht so einfach verifizieren. Was mir aber auffällt ist, dass kleinere Hunde oft die Angewohnheit haben zu bellen wenn sie mit Situationen konfrontiert werden in denen sie sich unsicher fühlen. Dann bellt man schon gerne mal um größer zu wirken als man eigentlich ist. Das macht in den letzten Tagen auch der Politclown vom Bosporus.

Die Satire von Extra3 konnte er ja angesichts der hier herrschenden Pressefreiheit nicht stoppen, aber jetzt hat sich doch tatsächlich Jan Böhmermann erdreistet ein Schmähgedicht zu verfassen indem der Sultan als Ziegenficker und ähnliches verunglimpft wird. Und wie der Spiegel nun berichtet hat das Jan Böhmermann mit voller Absicht getan, er wußte also dass er sich hier exponiert und mit einer Anzeige wegen „Majestätsbeleidigung“ rechnen muss. Und er hat damit die Regierung hier in eine Zwickmühle gebracht, denn natürlich will der Depp vom Bosporus jetzt am liebsten Böhmermanns Kopf auf einem silbernen Tablett serviert haben. Da wird dann auch mal kräftig geklotzt und man behauptet, Böhmermann hätte mit seinem Gedicht 78 Millionen Türken beleidigt. Also, das Rolling Stone Magazin hat mal den Dönerbudenbesitzer befragt bei dem Böhmermann seine Döner kauft und der scheint mir nicht so beleidigt zu sein. Außerdem poltern Erdogan und seine Schergen auch noch, dass dieses Gedicht ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit sei.

Dieser Vorwurf des Verbrechens gegen die Menschlichkeit  hat vor einiger Zeit auch die britische Times getroffen. Die hat sich nämlich im Jahr 2013 erdreistet, einen offenen Brief von einigen berühmten Leuten zu veröffentlichen in dem Erdogan für seine Angriffe auf Pressefreiheit und die brutale Gewalt gegen Demonstranten gescholten wird. Laut Erdogan ist das Volksverhetzung und eben auch ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Da kann ich nur eines sagen: Erdogan, Du arroganter Möchtegern-Staatsmann, Menschlichkeit definiert sich vor allem darin, dass man die Freiheit der anderen ihre Meinung frei zu äußern respektiert und nicht darin, Menschen mit einer anderen Meinung niederknüppeln zu lassen. Menschlichkeit bedeutet auch, dass man keinen Krieg gegen Teile der eigenen Bevölkerung führt. Aber wie wir eingangs ja schon überlegt haben, getroffene Hunde bellen und manche armselige Wichte brauchen dieses Bellen auch um größer zu wirken. Damit kannst Du vielleicht bei Deinen IS-Freunden Eindruck schinden die sich ja offensichtlich in Sachen geistiges Niveau mit Dir auf Augenhöhe treffen können, wirklich zivilisierte Menschen auf diesem Planeten erscheinst Du mit diesem Gehabe aber leider nur als armselige Witzfigur.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 von 5)

Loading...

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

1 Kommentar

  1. Herr Erdogan hat durch Böhmermann nur die bittere Pille verabreicht bekommen, die seine Durchlaucht auch seinem politischen Gegnern gerne zukommen lässt. Da werden falsche Tatsachenbehauptungen aufgestellt um Redaktionen zu schliessen bzw. auf „Regierungslinie“ zu bekommen oder Menschen verschwinden nach solchen falschen Tatsachen auch gerne mal in dem Knast oder werden irgendwo in der Pampa durch Verscharren entsorgt.
    Meiner Meinung ist die Wortwahl von Böhmermann bewusst so getroffen worden, eben auch um einen Herr Erdogan mal den Spiegel vorzuhalten.
    Das Herr Erdogan dies nicht toll findet, war ja irgendwie vorhersehbar. Das Herr Erdogan nun sämtliche juristische Register ziehen will um Herr Böhmermann die schlimmst anzunehmende Strafe in Deutschland einzubrocken war auch schon ein wenig vorhersehbar.

    Interessant wird es auf deutscher Seite…. Er kommt von der Politik eine merkelsche Reaktion – nichts – dann dreht man sich argumentativ einen Wolf, nur um Herr Erdogan nicht auf seine sicher zarten Füsschen zu treten und gleichzeitig nicht Zuhause vom Volk mit Schimpf und Schade aus dem Amt gejagt zu werden, in dem man Böhmermann vorverurteilt.

    Interessant und in seiner vollen Tragweite zugleich auch himmelschreiend traurig ist das Schmierentheater alleweil… Herr Erdogan zieht Mutti am Nasenring durch Europa, denn diese hat sich ja in die Abhängigkeit und dem Wohlwollen von Herrn Erdogan begeben, damit dieser die Flüchtlinge von Europa fern hält. Da steckt man – zugegebenermassen – aus diplomatischer Sicht ein wenig in der Zwickmühle.
    Dennoch: auch ein Herr Erdogan kann nicht auf die versprochenen Gelder für die Flüchtlinge verzichten, auch nicht auf Zugeständnisse der EU, die Türkei ein wenig näher an die EU zu bringen.
    Sprich: da ist eine kleine Welt am durchdrehen, wenn Herr Erdogan sich aufregt.
    Er sollte sich die Kritik von Extra3 zu Herzen nehmen statt nach Zensur zu schreien.

    Böhmermann hat das erreicht, was er sich erhoffte… Ausloten wie weit man gehen kann. Darf Satire das? Ja, Satire MUSS auch mal so richtig schmerzen, damit auch Dumpfbacken die Chance kriegen aus ihrem Konsumdämmerschlaf und Privatfernsehenverdoofung aufzuwachen.