Artikelformat

Dein Fernseher lügt!

Der Titel ist sozusagen die Botschaft eines meiner deutschen Lieblingsfilme, nämlich „Free Rainer“. Ich den Film, auch wenn mein Vorname da eher zufällig drin ist. Der Film zeigt nämlich ganz schön, wie die öffentliche Meinung und Wahrnehmung mittels der Flimmerkiste manipuliert werden kann. Bringt man nur „Trash-TV“, dann gucken die Leute nur Trash und die Sitten verrohen, pusht man mit ein wenig Hacking die Quoten für Bildungs-TV nach oben, dann ist Bildung plötzlich im Trend.

Natürlich ist da alles im Film sehr überzeichnet, aber meiner Meinung nach trotzdem ein wichtiger Denkanstoß. Meine Generation hat noch Neil Postman gelesen, aber das will ich von der heutigen Generation gar nicht mehr erwarten.

Szenenwechsel. Gestern morgen bei der Hunderunde hörte ich einen Wissenschafts-Podcast. Und dort war eines der Themen die schreckliche Sitte der Beschneidung von Mädchen. Ein grausames Ritual das man macht, weil man es schon immer so gemacht hat. Und dann der Hinweis, dass man nun in den betroffenen Gebieten in Afrika Filme gezeigt hat, die sich thematisch damit auseinandersetzen und als Ziel haben, diese „Tradition“ abzuschaffen indem sie eine Botschaft dagegen senden. Nicht knallhart und offen, eher unterschwellig. Und Befragungen beim Publikum haben dann ergeben, dass nach dem Ansehen des Filmes man der Beschneidung kritischer gegenübersteht.

Szenenwechsel. Gestern abend. Meine Twitter-Timeline kocht über weil in der ARD eine Sendung „Terror – Ihr Urteil“ gezeigt wird in dem es wohl um ein Szenario geht bei dem ein Verkehrsflugzeug von Terroristen in ihre Gewalt gebracht wird und in der vollbesetzten Allianz-Arena zum Absturz gebracht werden soll, 70.000 Menschenleben in Gefahr. Ein „Held“ schießt dann die Maschine ab, so kommen nur die Insassen ums Leben und er steht nun wegen dieser Tat vor Gericht. Ich habe es nicht gesehen und ich will es auch nicht sehen, aber was ich in meiner Timeline lesen musste lässt bei mir sämtliche Alarmglocken schrillen.

Dieses Thema ist beileibe nicht neu. Als Herr Jung Verteidigungsminister war hatte er die tolle Idee, dass man das so machen müsse. Darauf hin hat das Bundesverfassungsgericht eindeutig klar gestellt, dass Menschenleben nicht gegeinander aufgerechnet werden dürfen.

Trotzdem machen wir genau das im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und am Ende soll sogar der Zuschauer abstimmen können. Eine Abstimmung die laut meiner Timeline total in die Hose geht weil die Server überlastet sind, aber anscheinend haben es Leute geschafft abzustimmen und so sind am Ende 87% für einen Freispruch.

Da schaudert es mich und zum Glück merken viele der Follower an, dass der Rechtsstaat sich auf Gesetze gründet und nicht auf Mehrheiten. Und dass selbst mit Mehrheiten die im Grundgesetz verankerten Grundrechte nicht geändert werden können.

Trotzdem frage ich mich, was der unterschwellige Zweck dieser Sendung war. Das Thema „Verkehrsflugzeuge die von Terroristen gekapert wurden abschießen“ wird ja mit schöner Regelmäßigkeit aus dem Hut gezaubert, daran ändert auch das eindeutige Statement vom Bundesverfassungsgericht anscheindend nichts. Will man hier unterschwellig das Volk auf so etwas vorbereiten, nach dem Motto wir machen es trotzdem weil das Volk ja danach sagt es wäre nicht so schlimm?

Das Terror-Szenario das hier skizziert wurde und wohl als Legitimation für den Abschuss herhalten muss ist total abstrus und erinnert an die bescheuerten Konstrukte die man damals Kriegsdienstverweigerern bei der Gewissensprüfung unterzujubeln versuchte um eine Zersetzung der Wehrkraft zu vermeiden. Wikipedia schreibt hier sehr treffend:

Spätere Novellierungen des Wehrpflichtgesetzes legten eine behördliche Überprüfung der Gewissensentscheidung von Kriegsdienstverweigerern durch ein Antragsverfahren fest. Damit wurde die an sich selbstverständliche Inanspruchnahme eines Grundrechts von einer staatlichen „Gewissensprüfung“ abhängig gemacht und so zur Ausnahme von der Regel des Militärdienstes herabgestuft.

Das war natürlich zu Zeiten des kalten Krieges und bei Wehrdienstverweigerern hieß es dann sie verweigern nicht aus Gewissensgründen sondern „aus gewissen Gründen“. Nun ja, momentan erleben wir ja wieder eine Neuauflage des kalten Krieges, was also liegt näher, als das Volk wieder stramm auf militärischen Kurs zu ziehen. Wir sind schließlich „die Guten“ und der Kampf gegen „das Böse“ fordert eben Opfer, manchmal auch in den eigenen Reihen.

Oder haben wir es gar mit einer Neuauflage des Milgram-Experiments zu tun? Wir sind alle Versuchskanininchen und stehen vor der Wahl zwischen zwei tödlichen Optionen. Eine weitere Option wie z.B. das Stadion in der verbleibenden Zeit zu räumen oder sonst etwas zu tun wird nicht angeboten, was bei dem konstruierten Terror-Szenario aber wohl auch nicht vorgesehen ist. Man suggeriert uns, dass es nur diese beiden Optionen gibt und man sich entscheiden muss ob man wenige opfern will um viele zu retten. Eine philosophische Frage die unter anderem auch in den Star Trek Kinofilmen erörtert wurde.

Letztlich ist zu fragen, ob das Ergebnis der Abstimmung tatsächlich auf realen Ergebnissen basiert oder ob es auch schon von vorne herein feststand, immerhin gab es wohl im Anschluß eine der üblichen Talk-Runden in der das Ergebnis diskutiert werden sollte. Und da wäre es ja fatal gewesen, wenn die Abstimmung was anderes ergeben hätte als das gewünschte Ergebnis.  Dann schon lieber einen unterdimensionierten Server simulieren und einen auf „Sorry, Neuland, das konnte ja keiner ahnen…“ machen.

Soweit meine ganz persönliche Einschätzung zu dieser ganz neuen „Qualität“ der TV-Propagandamaschine. Einen weiteren sehr guten Blogbeitrag könnt ihr auch bei MrDarcysBlog lesen. Und natürlich auch an sehr vielen anderen Stellen, denn diese Sendung wird gerade überall diskutiert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 von 5)

Loading...

1 Kommentar

  1. Pingback: Froschs Blog: » Im Netz aufgefischt #287

Kommentar verfassen