Artikelformat

XR-X wieder ausgegraben

Neulich habe ich meine alte Ricoh XR-X wieder ausgegraben. Batterien rein und einen alten Diafilm (midestens haltbar bis Januar 1996) rein und dann noch ein paar K-Bajonett Zwischenringe von ebay ersteigert und dann mal heftig fotografiert.
Gestern wollte ich dann den entwickelten Diafilm abholen, aber leider waren alle Bilder schwarz, 11 Jahre über dem Verfallsdatum war wohl doch zuviel.

Heute habe ich mal einen Ilford Schwarzweißfilm rein und ein paar Portraits von meinen Kindern gemacht. Dabei kamen dann auch meine Cokin-Filter wieder zum Einsatz, insbesondere der Weichzeichner und der Center-Spot. Der Film ist voll, am Montag ab zum Fotoladen, vielleicht haben wir dann bis Donnerstag nachmittag schon Ergebnisse.

Meine APS-Spiegelreflex, die Minolta Vectis S1 kam ja neulich schon zum Einsatz und mit den Bildern war ich relativ zufrieden. Aber APS ist halt eigentlich nicht so die tolle Technik, es gibt keine Diafilme und wohl auch keine APS-Schwarzweißfilme. Da bleibt nur der Griff zum „alten Eisen“ das sich aber in Sachen Bildqualität nicht verstecken muß.  Zumindest meine 3,1-Megapixel Digiknipse kann von der Qualität in keiner Weise gegen die Ricoh anstinken, der einzige Vorteil der kompakten Knipse ist daß man sie auch mitnehmen kann, wenn man eine Hand ständig für die Kinder braucht.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.