Artikelformat

Umstieg auf KMyMoney

Nachdem ich jetzt für viele Jahre mit GnuCash meine private Buchführung gemacht habe will ich nun mal ein Jahr mit KMyMoney probieren. Die Gründe dafür sind relativ schnell aufgezähtl:

  • KMyMoney bietet eine schöne Übersicht, welcher Zahlungsempfänger wieviel Geld bekommen hat, sprich man kann sehr schön sehen, was man in den verschiedenen Läden gelassen hat.
  • Die Planung von zukünftigen Zahlungen ist für meine Begriffe viel übersichtlicher als bei GnuCash, besonders schön finde ich die Option daß man einen „Schätzwert“ eintragen kann und den endgültigen Wert dann erst beim Buchen reinklopft. So kann man z.B. schön definieren, daß um den 20. jeden Monats die Telefonrechnung mit ca. 120 Euro kommt.

Eine „Unschönheit“ ist der Kreditrechner in KMyMoney, der passt nicht zu dem Verlauf der Kreidte die ich laufen habe. Aber der von GnuCash war auch nicht besser, insofern ist das kein Verlust.

Gestern habe ich mal die Kategorienstrutur für KMyMoney festgelegt und die Konten mit den aktuellen Salden erfasst. Bis Neujahr werde ich dann zweigleisig fahren und im neuen Jahr dann voll mit KMyMoney weitermachen.

An der Tatsache, daß am Ende des Geldes noch soviel Monat übrig ist wird KMyMoney aber auch nichts ändern können.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.