Artikelformat

Ein erster Schnitt mit Kdenlive

Inzwsichen habe ich 4 Mitschnitte von Heidi-Folgen auf der Festplatte und so wollte ich den Tag nutzen um mal kurz eine Preview der DVD zu machen. Die Idee war, daß wir ein „Intro-Video“ haben das aus der Titelmusik besteht und das am Ende ein wenig Textinfo zur Technik hat. Das ganze zu einem Clip zusammenbauen geht recht flott mit Kdenlive. Einfach das Introvideo auf eine Spur, dann ein Textvideo mit den Infos erzeugen und auf die zweite Spur, aber zeitlich überlappend. Zu Beginn der Überlappung einen Überblendeffekt (Crossfade) einfügen und fertig.

Das ganze als MPEG exportiert und dann in qdvdauthor importiert. Hier stellt sich dann raus, daß wir zum einen dieses Video auch in die Liste der Videos aufnehmen sollten und zum anderen motzte die DVD-Generierung aber immer, daß man nochmals remuxen soll. Also habe ich den mit Kdenlive geschnittenen Teil nochmal durch ffmpeg mit „target dvd“ gejagt und dann war es tatsächlich für die DVD verwendungsfähig.

Jetzt muß ich irgendwann mal meine alte Videokamera rauskramen und gucken, wie ich von dort über die Hauppauge-Karte ein Video einspielen kann. Vielleicht kann man dann doch mal ein paar Videos von den Kindern machen und für die Nachwelt konservieren.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.