Artikelformat

Hurra, die Arbeitslosenzahl sinkt

Und zwar auf nur 2,3 Millionen im Jahr 2030! So zitiert heute die Augsburger Allgemeine einen Artikel im Focus über die Berechnungen des Wirtschaftsforschungsinstitutes Prognos.

Na, das ist doch mal weitsichtig gedacht. 20 Jahre in die Zukunft. Leider berichtet der Focus nicht, ob jemand für dieses Orakel auch noch einen Auftrag erteilt und vielleicht sogar Geld ausgegeben hat. Denn das wäre wohl in jedem Fall rausgeschmissenes Geld. Oder glaubt tatsächlich einer, dass irgendwer heute sagen kann, wieviele Arbeitslose wir in 20 Jahren haben werden? Wo unsere Wirtschaftseliten doch schon kläglich daran gescheitert sind die Finanzkrise voherzusehen obwohl es eigentlich genug Anzeichen dafür gab?

So eine Nachricht ist das Papier nicht wert auf dem sie gedruckt wird. Das einzige was ich so einer Meldung entnehmen kann ist dass Albert Einstein recht hatte mit seiner Vermutung betreffend der Unendlichkeit:

Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.