Artikelformat

Wie bescheuert muss man eigentlich sein?

Gerade lese ich, dass ein Bundesrichter in New Orleans den von Obama verhängten Stopp von Ölbohrungen in der Tiefsee aufgehoben hat. Denn die anderen Ölfirmen könnten dadurch ja Einbußen erleiden. Wow. Ist dem eigentlich aufgefallen, dass vor seiner Haustür gerade die größte ökologische Katastrophe stattfindet die die Welt je gesehen hat? Aber klar, auch die anderen Ölbohrer wollen jetzt machen, wenn was schiefgeht kann man es ja locker auf BP schieben. Quelle: Gericht hebt Tiefsee-Bohrstopp im Golf von Mexiko auf – Service – sueddeutsche.de.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

1 Kommentar

  1. Es kommt immer darauf an, wer die größte Lobby hat. Die Ölfirmen und die Waffenhersteller haben in den USA die größte Lobby und damit eine nicht zu vernachlässigende Macht im Staat. Es ist wie bei uns, die Industrie zieht die Fäden und die Regierung steht, auf Repräsentationsaufgaben reduziert, im Vordergrund. Die Regierung bekommt den Unmut der Bevölkerung zu spühren, in Wahrheit sollten aber die Drahtzieher den Unmut abbekommen. Der Bundesrichter weiss mit Sicherheit um die Ölpest, aber er muss halt den Willen seiner Geldgeber erfüllen (Ich will damit nicht behaupten, er ist bestochen worden.).