Artikelformat

Big Brother is watching you!

Ach verdammt. Gestern abend meinte meine angetraute Ehefrau warum ich schon wieder den Blackberry in der Hand habe, es wird schon keine umwerfende Nachricht kommen. Denkste. Heute abend meinen RSS-Reader angeworfen und die Schlagzeilen dominiert ein Begriff: Bundestrojaner

Dem CCC ist es wohl gelungen, diese Spionagesoftware zu analysieren und was dabei herausgekommen ist läßt nicht nur mir die Haare zu Berge stehen. Auch richtige Juristen wie Udo Vetter oder Thomas Stadler stellen fest, dass hier sämtliche Einschränkungen die das Bundesverfassungsgericht der Online-Überwachung auferlegt hat ausgehebelt werden.

Der Spiegelfechter sieht hier „Das Watergate der deutschen Medienpolitik„. Sogar die Frankfurter Allgemeine Zeitung, bisher eher als regierungstreu bekannt berichtet sowohl online als auch in der Printausgabe der Frankfurter Allgemeinen Sonntatszeitung vom Bundestrojaner. Lesenswert ist auch das für Fefes Verhältnisse sehr längliche Posting in sienem Blog.

Tja, was soll ich jetzt da noch viel dazu schreiben. Die Büchse der Pandora ist offen und die neue Stasi ist demaskiert. Just gestern hatte ich das Vergnügen mal wieder meinen Lieblingsfilm „V – wie Vendetta“ zu sehen und heute wache ich in einer Art von 1984 auf. Bit Brother is watching you. Legal, illegal oder scheißegal?

Die Frage ist, welche politischen Konsequenzen dieser Skandal jetzt haben wird. Vermutlich keine, denn der Bundestag ist ja viel zu sehr damit beschäftigt im Wochentakt neue Rettungspakete durchzuwinken als dass er sich noch mit irgendwelchen elementaren Fragen zur Demokratie und Verfassung beschäftigen könnte.

Auf jeden Fall bin ich auf die nächste „Sonntagsfrage“ (was würden sie wählen, wenn heute Bundestagswahl wäre?) gespannt. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass die Piraten wohl die nächste Woche die 10% nach oben durchbrechen wenn dieses Thema weiterhin auch in den Printmedien präsent bleibt, denn dann dürften einige Mitbürger aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.