Artikelformat

Elektronische Doku auf dem eBook-Reader

Für die Arbeit darf ich mich gerade mal ein wenig in Autoconf einarbeiten. Da wäre natürlich Lesestoff nicht verkehrt. Bei O’Reilly gibt es ein eBook „Autotools, 1st edition“ welches einen ganz interessanten Eindruck macht, aber knapp 36 Dollar sind auch kein Pappenstiel. Also mal die sehr umfangreiche Online-Doku zu Autoconf gesichtet und festgestellt, dass ich erst mal die lesen will. Natürlich auf meinem eBook-Reader. Das war aber gar nicht so einfach wie ich es mir vorgestellt habe.

1. Versuch: HTML – alles in einer Datei

Beim ersten Anlauf ging ich einfach mal ganz blauäugig vor und lud mir die Doku als HTML am Stück herunter. 1680 KBytes ist ja nicht viel für ein eBook, also auf den Reader damit und angefangen zu lesen. Das ging am Anfang auch ganz fix, aber so ab Seite 10 dauerte das Umblättern auf dem Cybook Opus gefühlte Ewigkeiten, wahrscheinlich, weil da so viele Links sind und die Software damit ins Schleudern kommt.

2. Anlauf: HTML nach epub

Aus früheren Versuchen wußte ich noch, dass der Cybook es nicht schafft, im HTML-Modus einen ganzen „Ordner“ zu lesen, also scheidet der Weg, die HTML-Sammlung mit einer Datei pro Kapitel runterzuladen und auf den Opus zu spielen.

Auf der anderen Seite hat die FAQ von Calibre genau für diese Frage eine Antwort parat. Die ganz wichtige Sache ist die Anmerkung die da sagt:

By default, when adding HTML files, calibre follows links in the files in depth first order. This means that if file A.html links to B.html and C.html and D.html, but B.html also links to D.html, then the files will be in the order A.html, B.html, D.html, C.html. If instead you want the order to be A.html, B.html, C.html, D.html then you must tell calibre to add your files in breadth first order. Do this by going to Preferences->Plugins and customizing the HTML to ZIP plugin.

Soweit so gut, aber die Calibre-Version die bei Debian/Squeeze dabei ist hat diesen Komfort noch nicht. Also erst mal das installierte Calbre entfernen und dann die aktuelle Version von der Webseite herunterladen. Das geht zum Glück wirklich schmerzfrei und danach hat man eine aktuelle Version auf der Platte.

Jetzt war Handarbeit angesagt, ich habe also aus der Sammlung an HTML-Dateien die Datei „index.html“ ein wenig Angepasst und mittels Editor vieles von dem HTML da entfernt. Am Schluss war es nur noch eine Sammlung von Links aus dem Inhaltsverzeichnis in Kapitel. Da das ganze nun schön der Reihe nach geordnet ist hat auch das resultierende epub-formatierte Buch diese Reihenfolge.

Das Buch dann mal auf die Platte gespeichert und wunderbar, aus jeder Quell-HTML-Datei wurde auch eine im eBook, das ja nichts anderes als eine ZIP gepackte Datei der einzelnen Kapitel ist. Diese Datei jetzt auf den Cybook Opus und ein erstes „Anlesen“ zeigt, dass der Reader nun ganz flott blättert. Der einzige „Schönheitsfehler“ sind die Navigationsfelder die sich im HTML auf jeder Seite finden, aber über die kann man auch flott wegblättern.

Ich werde also jetzt mal mein erstes aus einer HTML-Sammlung konvertiertes eBook lesen und mich über das gesparte Geld freuen.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.