Artikelformat

Naturkunde für Stefan

Jetzt im Frühling wollen wir mit unserem Sohn ein wenig die Natur erforschen. Für mich bedeutet das, dass ich öfters mal Fotos von den Pflanzen in unserem Garten mache, damit man dann sehen kann,wie diese sich entwickeln.

Heute fand die erste Fotosession statt. Dabei musste ich feststellen, dass die Makroaufnahmen mit den Zwischenringen gar nicht so einfach sind wenn das aufzunehmende Objekt schwer zugänglich ist. Da muß ich dann doch mal wieder das Stativ rauskramen, aber manche Objekte sind so sehr in Bodennähe, dass man sich schon sozusagen in den Dreck werfen müsste um noch durch den Sucher zu sehen. Meine Nikon D40 hat leider noch keine Bildvorschau auf dem Display, aber hey, mit Sucher habe ich seit 30 Jahren fotografiert und es ging immer irgendwie.

Die Bilder entstanden teilweise am Vormittag (Vorgarten auf der Ostseite) und jetzt am Nachmittag (Garten auf der Westseite), so dass ich immer schön Sonne und wenig Schatten hatte. Hier ist das Ergebnis:

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.