Artikelformat

Das Schweigen des Mainstreams

Heute war in Frankfurt/Main die Blockupy-Frankfurt-Demonstration die man gerne verboten hätte, die sich die Demonstranten aber mit Hinweis auf unser Grundgesetz nicht verbieten ließen.

Es ist schon sonderbar: Wenn in Deutschland irgendwo Neonazis marschieren wollen, dann kann man diese Demonstration mit Verweis auf die Versammlungsfreiheit nicht verbieten, wenn aber gegen die Eskapaden der Finanzwirtschaft demonstriert wird, dann soll das nicht erlaubt sein? Demokratie und Freiheit habe ich zunindest anders in Erinnerung.

Leider ist Frankfurt weit weg. Also ist man als Zuschauer dazu verdammt, zu konsumieren was einem die Medien servieren. Heute war mal wieder so ein Tag an dem man sehr gut sehen konnte, wie man durch selektive Nachrichtenauswahl auch unliebsame News zensierenfiltern kann. Mein RSS-Feed der großen Nachrichtenkanäle zeigte kaum was zum Thema Blockupy, anders Twitter. Dort rauschten die Meldungen unter dem Hashtag #blockupy so flott über den Schirm dass man kaum Chancen hatte mit dem Lesen hinterher zu kommen.

Der Mainstream berichtete derweil vom Tod von Donna Summer, das Jos Luhukay nun bei Herta BSC verpflichtet wurde, Facebook an die Börse geht, Opel mal wieder in Schwierigkeiten ist und natürlich gab es auch erwartungsgemäß die Top-Schlagzeilen zum Thema Umweltministerium.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.