Artikelformat

Da pfeift er aus dem letzten Loch

Heute habe ich Urlaub. Und weil ich tatsächlich mal Zeit hat für die Dinge die ich schon lange mal machen wollte habe ich mir meine Tenor-Blockflöte geschnappt und mal wieder ein wenig probiert. Zu der Flöte kam ich ja wie die Jungfrau zum Kind, eigentlich wollte meine Frau eine Tenor-Blockflöte haben und die haben wir dann bei Thomann gekauft. Als sie geliefert wurde war ihr Kommentar nur: „Die ist zu groß für mich, nimm Du sie.“

Tja, da war ich nun mit meinen großen Händen und einer dazu passenden Flöte und habe einfach mal rumprobiert. Das war vor etwa einem Jahr. Seitdem lag das Ding eigentlich nur rum, immer leise lockend es doch mal wieder zu probieren. Und heute war es dann endlich soweit. Seht selbst (und haltet Euch die Ohren zu):

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=w2aPMSL4ytE]

Was beim Kontrollhören dann auffiel ist, dass mein Webcam-Mikrofon mit dem ich das aufgenommen habe wohl eine Resonanz beim Ton „A“ hat. Denn die As scheppern immer ganz fürchterlich, die Flöte macht die As schön, aber das Mikrofon ist suboptimal. Aber bei der lausigen Spieltechnik die ich noch draufhabe ist das auch nur das i-Tüpfelchen.  Trotzdem, es hat Spaß gemacht und ich muss das öfter mal wieder üben. Und eben mein Aufnahmesetup deutlich verbessern. Wenn ich dann mal wirklich hörenswert spielen kann nehme ich das dann auch mit meinem Zoom H1 auf, der ist für Musikaufnahmen deutlich besser geeignet.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

1 Kommentar