Artikelformat

Screencasts unter Linux

Gerade eben rendert im anderen Fenster ein Screencast. Ich wollte das einfach mal ausprobieren und habe gestern ein wenig mit diversen Screencast-Programmen gespielt und mich dabei teilweise sehr geärgert.

Egal, welchen Kandidaten ich ausprobiert habe, was mir partout nicht gelingen wollte war die Aufzeichnung eines Screencastes der auch gleich den Audiokanal aufnimmt. Letztlich war mein Kandidat der Wahl recordmydesktop und obwohl der angeblich Sound aufnehmen kann ist es mir nicht gelungen. Weder von meiner USB-Kamera noch von einem PC-Mikrofon das ich wechselweise an die beidne Soundkarten in der Maschine angeschlossen habe, weder mit Jack-Audio-Server noch ohne Jack. Es ging einfach nicht und ich habe nicht mal den blassen Schimmer einer Ahnung an welcher „Schraube“ ich hier noch drehen könnte.

Egal, so ein PC ist ja multitaskingfähig, also mit dem einen Programm eben den Screencast als Video und mit audacity die Tonspur dazu. Das Ogg-Video das recordmydesktop erzeugt hat wird dann eben mal schnell in mp4 umgerendert und das ganze dann in kdenlive eingefüttert. Und jetzt rendert er eben. Zum dritten mal.

Der erste Versuch, HDTV 1080p brachte zwar das gewünschte Resultat, aber die Graphik ist zu klein und das kann wahrscheinlich keiner lesen.

Der nächste Anlauf mit MPEG4 ohne eine Auflösung vorzugeben brachte dann ein schön füllendes Bild im Kplayer, aber eben ohne Ton.

Jetzt läuft der dritte Anlauf, das Ding als AVI für PAL 16:9 zu rendern. Irgendwann finde ich bestimmt ein Format, das man noch optisch gut erkennen kann und das auch mit Sound ist. Dann lade ich das hoch und blogge darüber.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.