Artikelformat

Danke an die Telekomiker

Es sind Ferien und die Kinder wollen das schöne Wetter nutzen und draußen spielen. Da unser Sohn öfter mal mit dem Fahrrad unterwegs ist haben wir uns entschlossen, ihm ein billiges Mobiltelefon zu kaufen damit wir ihn bei seinen Touren anrufen können um ihn nach Hause zu beordern. Das Telefon kam heute an und eine SIM-Karte hatte ich auch noch rumliegen.

Diese Karte haben wir vor einigen Jahren mal im T-Punkt zusammen mit einem Prepaid-Telefon bekommen weil Cristina ein neues Handy brauchte nachdem das alte schlapp gemacht hatte. Vertragsfreie Telefone waren teurer als Prepaid, also ein Handy mit Karte geholt und die alte Prepaid-Karte weiterverwendet um die Rufnummer nicht zu ändern.

Soweit so gut. Als ich vorhin diese noch vorhanden Karte eingesetzt habe kam nur die Meldung am Display „SIM-Karte nicht im Netz eingebucht“. Aha, also mal bei T-Mobile Xtra-Service für 12 Cent pro Minute angerufen und gefragt was ich tun muß. Als ich der Mitarbeiterin die Telefonnumer sagte meinte sie nur lapidar, sie wäre nicht zuständig weil die Nummer zu Mobilcom gehöre. Da war ich baff, immerhin hatten wir die Karte ja im T-Punkt bekommen.

Also auf die Webseiten von der Mogelcom gegangen und hier die Service-Nummer rausgesucht, super, nur 1,24 €/Minute und mit all den blöden Kommentaren durch den Sprachroboter waren es am Schluß knapp 3 Minuten. Also 3,72 € für die sehr erfreuliche Auskunft, dass man da nix mehr machen könne weil nach 2 Jahren der Nichtbenutzung die Telefonnummer einfach neu vergeben wird.

Ok, ich kann diesen finanziellen Tiefschlag verkraften. Aber die Leute die sich ein billiges Prepaid-Handy für „Notfälle“ bereitlegen und das nur einschalten wenn ein Notfall eintritt sind dann doppelt veräppelt wenn der Notfall nach mehr als 2 Jahren eintritt, denn dann ist ihre SIM-Karte nicht mehr fähig sich einzubuchen und ohne SIM-Karte kann man ja mittlerweile in Deutschland keine Notrufe mehr absenden. Ganz geschickt gemacht, ihr Telekomiker…

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.