Artikelformat

Bayern steht vor der Abschaffung der Studiengebühren

Gerade eben taucht hier im RSS-Feed die Meldung auf, dass sich die bayerische Koalition im Streit um die Studiengebühren geeinigt hat und diese wohl bald der Vergangenheit angehören. An sich eine gute Nachricht, allerdings stößt mich bei der Berichterstattung doch etwas sauer auf.

Die Augsburger Allgemeine schriebt nämlich (möglicherweise könnt ihr den Link oben wegen LSR-Blocker nicht öffnen) folgendes:

Vor dem Treffen hatte sich abgezeichnet, dass die FDP ihre Forderung nach einem Volksentscheid offiziell aufgibt und der Abschaffung der Studiengebühren im Landtag zustimmt.

Aber Hallo. Wenn ich mir ansehe, wer beim Bündnis gegen die Studiengebühren mitgemacht hat, dann finde ich hier keine FDP. Ist ja auch klar, Studiengebühren gehören zum neoliberalen Programm der FDP und jetzt so tun, als hätte die FDP das Volksbegehren gewollt ist schlicht und einfach gelogen.

Aber vom Qualitätsjournalismus habe ich mir ehrlich gesagt auch nichts Anderes erwartet.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.