Artikelformat

Schwarze Zeiten für Deutschland

Mit der gestrigen Bundestagswahl brechen wohl sehr finstere Zeiten für Deutschland an. Angela Merkel hat es wieder geschafft, dank der fleißigen Unterstützung der Systemmedien wurde sie wiedergewählt.

Erfreulich ist, dass die FDP in die Bedeutungslosigkeit versinkt. Hier wirkt wohl wieder Merkels Fluch, immerhin hatte die Kanzlerin der FDP noch am 1. September das vollste Vertrauen ausgesprochen. Ein klarer Indikator, dass die Tage der FDP gezählt sind.

Die Grünen stolperten wohl über die Pädophilie-Affäre aus ihren Anfangstagen, die just zur Wahl wieder ausgegraben und in den Medien heftig disktuiert wurde. Steinbrück trat ja eh nicht als ernstzunehmender Kandidat und hat sein Ziel somit erreicht.

Gestern hatte ich hier eine schöne Diskussion mit meiner Tochter, die wissen wollte warum Kinder noch nicht wählen dürfen. Ich nutzte dann die Propagandapostille des Springer-Verlages welche uns am Samstag freundlicherweise zugestellt wurde. Da sieht man dann eine schöne Gegenüberstellung der Kandidaten und was „Promis“ sie fragen. Und merkwürdigerweise zielen die Fragen an Frau Merkel in die Richtung sie als gute Kanzlerin zu präsentieren während die Fragen an Herrn Steinbrück ihn eher nicht für voll nehmen oder gar nach seiner Rolle in einer großen Koalition fragen. So wird unterschwellig Meinungsmache betrieben, danke für das Anschauungsmaterial.

Erschreckend finde ich persönlich das Abschneiden der AfD. Wenn man mit Stammtischparolen und völliger Ignoranz der tatsächlichen Zusammenhänge 4,7% der Wähler hinter sich scharen kann, dann ist das ein trauriges Zeichen für das Bildungsniveau in Deutschland. An dieser Stelle sei auf ein sehr interessantes Gespräch zwischen Erwin Pelzig und Georg Schramm verwiesen in dem Schramm ebenfallsheftige Kritik an unserer Bildungspolitik übt.

Bestätigt wird dieser Eindruck auch durch ein Gespräch welches ich neulich mit einem Handwerker führte der in der Firma etwas überprüfte. Obwohl 7 Jahre jünger als ich hätte ich ihn für 7 Jahre älter als ich eingeschätzt. Und er hat Angst vor den  „Griechen die wir finanzieren“ und auch den anderen Asylsuchenden die ja auch nur ihr Stück von der Torte „Sozialstaat“ haben wollen. Also allerbestes Bildzeitungsniveau. Und da braucht es wohl mehr als ein kleines Gespräch beim Kaffee um solche Leute tatsächlich zu informieren.

Tatsächliche Skandale wie das Abhören durch NSA und GCHQ wurden von der Systempresse ja verniedlicht und totgeschwiegen. Tja, lieber Journalismus, ihr seid gerade dabei euer eigenes Grab zu schaufeln und merkt es nicht mal. Trauriger geht es wohl kaum.

Mir graust vor den nächsten 4 Jahren mit einer Regierung des Stillstandes. Es wird wieder keines der dringenden Probleme unseres Landes gelöst werden, sondern es wird weiter an einer systematischen Umverteilung von unten nach oben gearbeitet werden. Der Sozialstaat wird dabei weiter demontiert werden, denn das Geld muss man ja an die sogenannten Leistungsträger verteilen.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

1 Kommentar

  1. Das Problem der „Systemmedien“ geht ja noch weiter:
    alle reden von der verpassten absoluten Mehrheit, aber niemand über die absolute Mehrheit die es mit rot-rot-grün als Linksbündnis ja gäbe.

    Doch hier hat sich die ja eine Partei entschieden, Optionen für eine Veränderung lieber kategorisch auszuschließen…

    Und am Ende können wir uns nun wieder darauf freuen, dass all jene, die erst gar nicht wählen gegangen sind, viele weitere Jahre über eine Regierung schimpfen, die sie verhindern konnten…