Artikelformat

Der Aha-Effekt

Zur Zeit habe ich krankheitsbedingt ein wenig mehr Zeit für die Dinge für die sonst kaum Zeit bleibt. Also habe ich jetzt mal richtig ernsthaft angefangen, mein Lehrbuch für die Rockgitarre durchzuarbeiten und bin heute bei einem Übungsstück hängen geblieben weil es sich immer irgendwie „schräg“ angehört hat.

Dann kam ich irgendwann auf die Idee, mal an den Knöpfen an meinem Instrument rumzudrehen und zu sehen, ob man damit soundtechnisch eine Verbesserung erreichen kann. Ja, man kann, insbesondere der Tone-Regler welcher bislang immer voll aufgedreht war kann bei so einem Stück bei dem die Melodie unter Einbeziehung der dicken Bass-Saiten zu spielen ist wahre Wunder wirken.

Auf Youtube habe ich dann auch folgendes Video gefunden in dem der Tone-Regler ein wenig erklärt wird.

Wahrscheinlich hätte es mir auch ein guter Gitarrenlehrer erklärt, aber den spare ich mir ja und versuche, mir das Zeugs selbst beizubringen. Mit dem konsequenten Üben jeden Tag sehe ich jetzt auch merkbare Fortschritte. Jeden Tag ein wenig mehr, wenn es so weiter geht kann ich, wenn ich mal in Rente gehe dann als Rockmusiker auf Tournee gehen. 🙂

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Veröffentlicht von: | Unterhaltung: Kommentare deaktiviert | Kategorie: Hobby, Musik | Schlagwörter:

Kommentare sind geschlossen.