Artikelformat

Ungleichgewichte sind kein Problem

Mein zumindest Jörg Asmussen heute im Morgenmagazin. Exportüberschüsse sind kein Problem meint er, nur die Binnennachfrage liegt halt am Boden weil weder Staat noch Privatwirtschaft investieren wollen.

Hallo, jemand zuhause? Mehr Investitionen gibt es, wenn wir aufhören uns zu Tode zu sparen. Der Staat wird systematisch kaputt gemacht indem man sich weigert, Steuern bei denen zu erheben welche über Vermögen verfügen. Auf der weniger wolhabenden Seite explodiert der Niedriglohnsektor und vermiest dem Konsumenten sozusagen den Konsum. Das einzige was eben wächst sind unsere Exportüberschüsse und damit die Ungleichgewichte die durchaus eine ernsthafte Bedrohung für die Stabilität der Weltwirtschaft darstellen.

Als Kontrastprogramm zu den seltsamen Ansichten  des Herrn Asmussen empfehle ich den Artikel der heute auf Flassbeck Economics dazu veröffentlicht wurde.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.