Artikelformat

Zukunftsvisionen

Heute fand ich ein paar interessante Zukunftsvisionen über Deutschlands Zukunft im Web.

Nachdem der Koalitionsvertrag unter dem Titel „Deutschlands Zukunft gestalten“ steht hat sich Luise auf Duckhome mit dem Thema beschäftigt und kommt zu dem Schluß, dass es nun ungebremst ins Desaster geht.

Einen Schritt weiter geht Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf beim Spiegelfechter und sinniert darüber, wie ein Tag im Jahr 2023 in Deutschland aussehen könnte. Eine sehr beklemmende Schilderung über eine mögliche zukünftige Entwicklung. Natürlich kann auch er nicht 10 Jahre in die Zukunft schauen, aber wo die Reise hingeht können wir erahnen wenn wir zu unseren transatlantischen Freunden schauen. Mehrere Jobs machen zu müssen um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten ist da mittlerweile keine Ausnahme sondern eher die Regel und wie groß die Armut ist kann man erahnen wenn man hört, dass mittlerweile 47 Millionen US-Bürger von Lebensmittelmarken (Food stamps) abhängig sind.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

1 Kommentar

  1. Ein Mittelding zwischen Link 1 und Link 2 wird uns wohl in den nächsten 20 Jahren „ereilen“.

    Wenn man bedenkt, wie das Fernsehen heute schon als Betäubungsmittel „genutzt“ wird. Die Programmvielfalt vor 22.00 Uhr ist sooo unterirdisch! /(

    Und unsere „neue“ Regierung, wir werden sehen …………

    wo die Manipulateure schon so eifrig mit Neuwahlen winken ……….

    werden die „Betäubten“ es überhaupt registrieren und ihre Wahlwmöglichkeit nutzen gehen??