Artikelformat

Neues vom Abofallen-Abzocker

Heute erreichte mich eine Mail vom Support des angeblichen Premium Dienstes, dass man versucht hätte mir das Geld auf das angegebene Konto zu überweisen, das aber nicht klappte, meine Konto-Verbindung also falsch sei. Na ja, ich habe die IBAN nach bester Guttenberg-Manier von der Webseite meiner Bank kopiert und in die Mail eingefügt und muss davon ausgehen, dass diese korrekt ist. Wobei ich die Befürchtung habe, dass der Fallstrick in diesem Fall darin besteht, dass die Bank die IBAN zwecks besserer Lesbarkeit in Blöcke zu je maximal 4 Zeichen darstellt die von Leerzeichen unterbrochen werden. Wenn man dieses Konstrukt dann 1:1 in ein Überweisungsformular kopiert geht das natürlich schief. Aber soviel Grips hätte ich beim Bediener des Banking-Programmes schon vorausgesetzt. Möglicherweise ist aber genau das auch der Grund, warum die zwingende Einführung von SEPA jetzt nochmal um ein halbes Jahr nach hinten geschoben wurde.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.