Artikelformat

Neues aus dem Land der unbegrenzten Dummheit

Muss ich noch erwähnen um welches Land es hier geht? Manchmal frage ich mich ja schon, wie bekloppt man eigentlich sein muss. Aber lest selbst:

So haben diese Woche zwei 11-jährige Schüler Bekanntschaft mit den Strafverfolgungsbehörden gemacht weil sie Spielzeugpistolen in ihre Schule gebracht haben. Und zwar nicht mal welche die einer echten Waffe täuschend ähnlich sehen, sondern aus orangem Plastik. Und ja, das ist im „Land of the free“ dann auch gleich Grund genug um die Kinder zu verhaften. 11-jährige Kinder wohlgemerkt, da frage ich mich dann schon, ob es bei denen irgendwie ein Konzept von Strafmündigkeit gibt oder nicht.

Weniger Glück hatte ein 17-jähriger Teenager der gerade mit seiner Nintendo Wii spielte als es an der Tür klingelt. Draußen stand die Polizei und weil der Jugendliche beim Türöffnen den Wii-Remote-Controller noch in der Hand hatte und dieser ja einer echten Pistole zum Verwechseln ähnlich sieht wurde er gleich mal präventiv erschossen. Also am besten wird es bald sein, sich vor dem Öffnen der Tür zu entkleiden damit eventuell draußenstehende Polizisten nicht auf die Idee kommen man hätte irgendwo eine Waffe.

Jetzt warte ich ja nur noch darauf, dass irgendwer Nintendo verklagt weil sie ihre Remote-Controller so designed haben dass sie Waffen so ähnlich sehen. Ein gute Ami-Anwalt kann da bstimmt ein paar Fantastilliarden fordern.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.