Artikelformat

Rohrbruch

Gestern abend beim Zähneputzen hatte ich auf einmal nasse Füße. Unter unserem Waschbecken war eine große Pfütze und die üblichen Verdächtigen (aka Kinder) haben aber jede Beteiligung an dieser Flut verneint. Also habe ich mal genauer hingesehen und festgestellt, dass unser Röhrensiphon tropfte.

Natürlich passiert sowas immer abends wenn weit und breit kein Ersatzteil aufzutreiben ist. Also kam erst mal die ad-hoc Fehlerbehebung indem ich eine große Schüssel unter das Leck stellte. Heute habe im Baumarkt dann einen neuen Siphon geholt und eingebaut. Der alte sieht so aus:

20140523_151330Deutlich sieht man einen Riss. Die Frage die ich mir nun stelle ist, wo der wohl herkommt. Das Ding ist zwar verchromt, aber eigentlich auch nur ein billiges Kunststoffrohr mit eine hauchdünnen Chromschicht. Und diese Art von Überraschung war nicht das erste Mal, so etwas passiert mit schöner Regelmäßigkeit. Und das Leck sieht immer irgendwie ähnlich aus. Ein spröder Riss im Rohr.

Nun wundere ich mich, warum das Abwasser im Bad so aggressiv ist. Denn letztlich markiert der Riss ja eigentlich den Pegelstand im Rohr wenn der Siphon als Geruchsverschluß wirkt, in der Kurve bleibt Wasser stehen und verhindert so, dass man die Kanalisation riecht. Aber anscheinend ist diese Brühe im Siphon so scharf, dass sie sich mit der Zeit den Weg nach draußen ätzt. Warum? Ist s die Seifenlauge vom Waschen oder sind es die Rückstände vom Zähneputzen? Letzteres würde die Frage aufwerfen, wie gesund das Zähneputzen noch ist wenn das Gemisch das man dazu im Mund hat am Ende solche Nebeenwirkungen hat.

Einen richtigen soliden Metallsiphon so wie es sie in meiner Jugend gab habe ich im Baumarkt natürlich nicht gefunden, da ist alles vom Preis her zwar geringfügig unterschiedlich, aber vom Prinzip her eben billiges verchromtes Plastik.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 von 5)

Loading...

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

1 Kommentar

  1. Das es die nur noch aus Plastik gibt, halte ich für ein Gerücht, incl. Porto gibt es die in Messing für ca. 10 €.

    Und zu dem ätzenden Effekt, was für einen Reiniger benutzt Ihr? Chlorhaltige Reiniger greifen gerne an ebenso wie alle Rohrfrei-Produkte. Wenn sowas längere Zeit einwirkt, ist der Kunststoff chancenlos.

    Nur so als eine Idee von einer Hausfrau, die verboten bekommen hat, so was zu benutzen, da die Rohre darüber sich erhitzen und zerstört werden. 😉