Artikelformat

Experten an der Arbeit?

Eine neue Meldung zum Thema Ebola lässt mich verwundert die Augen reiben. Die Verteidigungsministerin will ja Freiwillige entsenden die helfen sollen. Und falls sich jemand infiziert so wurde versprochen, dass man derartige Kranke wieder nach Deutschland zur Behandlung einfliegt. Bis dann jemand angemerkt hat, dass Deutschland ja gar keine Flugzeuge hat um derartige Kranke zu transportieren. Jetzt hat die Bundesregierung gehandelt und einen Auftrag vergeben, ein oder mehrere solche Flugzeuge bis Mitte November bereitzustellen. Auftragnehmer ist die Lufthansa. Und genau hier zieht es mir die Augenbrauen hoch. Nicht dass ich die Qualifikation der Lufthansa in Sachen Fliegen, Service und Logistik in Frage stellen will, aber ich denke um ein Flugzeug für den Transport von hochgradig ansteckenden Kranken fit zu machen braucht man eher Leute die hauptberuflich Flugzeuge bauen, also Airbus, Boeing oder auch die Flugwerften der kleineren Jets. Und man braucht sicherlich erfahrene Mediziner die beratend bei der Konstruktion der Isolierkabinen bereitstellen. Und ich melde doch dezente Zweifel an, dass die Lufthansa hier die passenden Experten hat. Das wäre in etwa so wie wenn ich einen Busunternehmer den Auftrag gebe einen Rettungswagen für hochansteckende Patienten zu entwickeln. Aber in ein paar Wochen werden wir ja sehen, was geliefert werden wird…

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.