Artikelformat

Scherben bringen Glück

Hoffen wir mal dass an diesem Sprichwort viel Wahres dran ist, denn vorhin hatte ich einen Haufen Scherben mit denen ich nicht gerechnet habe und die erst mal teuer werden. Ich war nach der Arbeit noch Einkaufen, stellte das Auto um 17 Uhr in unserer Straße ab und wollte eine halbe Stunde später mit Stefan zum Sport fahren. Doch kurz nach dem Losfahren im Dunkeln gab es von Hinten seltsame Geräusche und es hörte sich so an, als wäre eine Tür oder ein Fenster offen.

Das mit „Fenster offen“ trifft es ziemlich gut, denn die Heckscheibe von unserem Auto war in Scherben. Also erst mal wieder heim, Sportsachen von der hinteren Sitzbank wieder ins Haus und ab in die Werkstatt. Da steht das Auto jetzt, eine neue Scheibe ist bestellt und wird voraussichtlich Montag geliefert. Denn so kann ich kaum das ganze Wochenende rum fahren:

photo_2016-01-28_20-22-14Dummerweise brauchen wir genau dieses Wochenende das Auto relativ häufig, zum Einkaufen, um unsere Tochter zu einer Geburtstagsfeier zu fahren und wieder zu holen, am Samstag gibt es ein Konzert wo wir hin müssen usw. Also über die Werkstatt noch einen Mietwagen bestellt der natürlich auch wieder kostet. Die Scheibe wird über die Teilkasko abgerechnet, aber die Selbstbeteiligung darf ich natürlich zahlen.

Es ist unklar, ob die Scheibe aus „natürlicher Todesursache“ gestorben ist oder ob da jemand nachgeholfen hat. Zerstört wurde sie als das Auto abgestellt war, da wo wir losgefahren sind lagen Scherben am Boden. Und ich erinnere mich, dass der Nachbar von gegenüber vor ein paar Jahren an dieser Stelle auch eine kaputte Heckscheibe hatte.

Anzeige zu erstatten ist witzlos, damit machen wir nur Papierkrieg der nix bringt. Also werde ich es einfach unter „Shit happens“ abhaken und hoffen, dass so etwas nicht zum Dauerzustand wird. Denn eigentlich haben wir hier eine recht ruhige und beschauliche Wohngegend.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 von 5)

Loading...

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

3 Kommentare

  1. hm, nur ein Einwurf wegen der Anzeige.

    Heckscheiben zerstören sich nicht zwangsläufig selbstständig. Ihr habt derzeit keinen Forst oder? Und entsprechend kann es nicht zu Wärme/Kälte-Reaktion gekommen sein (Heckscheiben-Heizung 💡 )

    Aber Zwille oder Luftgewehr ist eine Möglichkeit, auch in einer „ruhigen und beschaulichen“ Wohngegend.
    Ungünstig getroffen reicht das aus. Wäre zumindest eine Überlegung wert. 😉

    • Ja. Aber was hilft es? Keine Zeugen, keine verwertbaren Spuren. Nur eine Menge Papierkrieg und Null Chance einen Täter zu finden. Also können wir es auch gleich lassen.