Artikelformat

Anarchie

Was haben wir vor drei Wochen noch verwundert den Kopf geschüttelt angesichts der Bilder aus Colorado wo ein Krankenpfleger mit OP-Anzug und Maske vor einem „Straßenpanzer“ steht und aus dem Seitenfenster eine aufgebrachte Frau ein Schild „Land of the free“ hält, weil sie mit den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nicht einverstanden ist. Das haben wir als „So dumm sind sie halt die Amis“ abgetan und waren sicher, dass das bei uns nie passieren könnte. Bis gestern jedenfalls.

Gestern habe sich dann Tausende zu sogenannten „Hygienedemos“ versammelt, in München, Stuttgart, Köln und vielen anderen Städten. Demos ohne Masken, ohne Abstand und ohne dass es für die Teilnehmer direkte Konsequenzen gab. Die Polizei sagt: „Trotz Missachtung der Ansagen habe man aus Gründen der Verhältnismäßigkeit die Demonstration laufen lassen und sie nicht aufgelöst.“

Es gab also zumindest in München einen temporären Zustand der Abwesenheit von Herrschaft, also das was Wikipedia als „Anarchie“ beschreibt. Gleichzeitig erinnern wir uns an Maßnahmen geben Leute die im Zuge der Ausgangsbeschränkungen einfach mal auf einer Parkbank sitzen wollten um ein Buch zu lesen.

Hier hätte ich gerne Erklärungen der zuständigen Sicherheitsbehörden. Denn mit der gleichen Begründung könnte jetzt jeder mit 200 km/h über die Landstraße brettern und sagen „so lange nix passiert“ darf mir keiner aus Gründen der Verhältnismäßigkeit einen Strafzettel schreiben, oder? Ja, ich weiß, der Vergleich hinkt mächtig.

Tatsächlich hat der Staat gestern vor dem Mob kapituliert. Ja, ich benutze diesen abwertenden Begriff „Mob“ bewusst, denn die Leute die da gestern demonstriert haben sind sonst nur unter dem Hashtag #COVIDIOTS zu kategorisieren. Und wenn man sich die Organisatoren ansieht, dann ist da alles vertreten was in der rechten Szene und bei den Verschwörungstheoretikern Rang und Namen hat.

Zeitgleich zu den Demonstrationen meldet das Rober Koch Institut dass die Reproduktionszahl in Deutschland wieder über den kritischen Wert von 1 gestiegen ist. Und dieser Anstieg reflektiert die Dinge die vor 2 Wochen passiert sind, also z.b. Osterspaziergänge. Nach den großen „Corona-Parties“ gestern wird es in zwei Wochen sehr interessant werden.

An dieser Stelle würde ich mir wünschen, dass jeder Teilnehmer an den Demonstrationen gestern eine Patientenverfügung erstellt in der er explizit verbietet gegen diese neue Krankheit behandelt zu werden, denn die ist ja eh nur ein Hoax und Bill Gates will uns sowieso alle einen Microchip implantieren um uns besser überwachen zu könenn. Oder so ähnlich lautet doch aktuell die Argumentationslinie von Ken Jebsen, Attila Hildmann und Co.

Ausbaden darf diese Zurschaustellung von geballter Dummheit am Ende die Gesellschaft. Denn wenn wir wieder in den Bereich des exponentiellen Anstiegs von Infektionen kommen, dann werden weitere Lockdown-Maßnahmen notwendig sein die wahrscheinlich mehr „weh tun“ werden also wenn man jetzt noch für ein paar Wochen die Füße still gehalten hätte. Deutschland war auf einem sehr guten Weg, aber dank der Profilierungsucht einiger Politiker und Schwurbler und der unendlichen Dummheit ihrer Folgschaft sind wir gerade dabei das alles zu verlieren.

Die einzige Hoffnung die momentan noch darauf wartet zuletzt zu sterben ist die, dass es nur die im Vergleich zur Gesamtbevölkerung doch Wenigen sind die gestern ihre Dummheit öffentlich zur Schau gestellt haben und die Mehrheit weiterhin ihren Anteil leistet, um COVID-19 einzudämmen.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

2 Kommentare

  1. Das Problem ist, diese „Demonstranten“ gehen einkaufen oder arbeiten in auch systemrelevanten Berufen wie dem Verkauf.

    Und bei meinem gestrigen Einkauf bin ich
    „auf den Pelz Rückern“
    und
    „Maske ist lästig also tragen wir die mal lässig“
    als auch
    „ist doch eh alles Quatsch – ich mach was ich will“
    Menschen begegnet, so dass ich nach 20 min nur noch giftig schauend und laut vor mich hinmeckernd meinen Einkauf erledigt habe.

    Das Einzige was mir gestern fehlte war jemand mit ner Alubommel am Band.

  2. Carsten Kettner

    10/05/2020 @ 18:10

    Danke für die Teilung dieser Gedanken. Leider erlaubt der Staat (angefangen von der Spitze der Regierung) viel zuviele Regelüberschreitungen und macht auch munter an diesen selbst mit. Es ist nicht nur Anarchie, sondern vorsätzliches Staatsversagen. Das Zeichen bedeutet, es müssen nur sehr viele sich gegen die Regeln verhalten, und schon schreiten die Ordnungskräfte zur „Wahrung der Verhältnismäßigkeit“ nicht mehr ein. Gut zu wissen…