Artikelformat

Update zum Buchhaltungsproblem

Zu meinem Buchhaltungsproblem über das ich gestern hier geschrieben habe gibt es ein Update. Nachdem ich bei dem Tweet der automatisch gepostet wird auch die Social-Media-Accounts von LexOffice und der Kreissparkasse Augsburg erwähnt hatte gab es Feedback.

LexOffice fragt nach, ob es denn möglich ist, z.B. für jeden Mitarbeiter der in der Benutzerverwaltung von LexOffice eingetragen ist einen eigenen individuellen Bankzugang zu hinterlegen. Bislang glaube ich das allerdings eher nicht.

Heute vormittag hatte ich dann ein sehr konstruktives Gespräch mit einem Mitarbeiter der Kreissparkasse Augsburg, der meine Probleme nun versteht und mir von seiner Seite die bestmögliche Unterstützung gegeben hat. Das wird z.B. bedeuten, dass wir einen“Vereinszugang“ zum Online-Banking haben werden, die EC-Karte zur TAN-Generierung wird dann im Tresor im Verein hinterlegt, denn eigentlich wäre ja der Verein auch der Ort wo die Vereinsarbeit stattfinden soll, was allerdings gerade durch Corona massiv torpediert wird.

Von der Bank habe ich dann auch eine Sicht auf die TAN-Orgie beim Abruf von Kontostand und Umsätzen als Screenshot geschickt.

Screenshot aus Banksicht

Laut der Aussage der Bank erzeugt jeder Kontostandsabruf und jede Umsatzabfrage eine Autorisierungsabfrage, quasi im Minuten-Takt und jede deser Abfragen erfolgt für einen einmaligen Zugriff.

Vergleichbar wäre das wie wenn ihr einem Kind eine Schüssel mit Keksen hinstellt und dann das Kind für jeden einzelnen Keks nachfragt ob es denn einen und genau nur einen Keks nehmen darf. Der Bankcomputer ist hier natürlich mit stoisicher Gelassenheit gesegnet, aber als Mensch würde man sich doch wünschen, einfach mal die Erlaubnis geben zu können die gewünschte Aktion (Keks essen oder Kontoabfrage) für einen Zeitraum X zu autorisieren um nicht ständig mit „darf ich“ genervt zu werden.

Hier sehe ich den Ball bei LexOffice, denn zu Beginn des Jahres funktionierte der Kontoabruf eigentlich problemlos und ohne diese ewigen TAN-Orgien.

Auf jeden Fall muss ich hier ein großes Lob an die Kreissparkasse Augsburg aussprechen die sich wirklich vorbildlich um mein Anliegen gekümmert hat.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentar verfassen