Permalink

Datenschutz beim Kinderarzt

Mittlerweile übertreiben sie es mit dem Datenschutz. Das hat heute dazu geführt, daß ich vom Kinderarzt nicht mal mehr einen Befund über eine Diagnose bei Stefan bekommen habe, die muß ich nun extra schriftlich beim Krankenhaus wo er untersucht wurde anfordern. Wieder extra Papierkrieg und Bürokratie. Der Doc hatte Glück, daß ich keine Zeit für lange Diskussionen hatte…

Veröffentlicht von: Rainer | Unterhaltung: Kommentare deaktiviert | Kategorie: Kinder

Permalink

Neues aus der Servicewüste

Neulich habe ich für den Verein einen Kicker für knapp 500 € bestellt. Diese Woche ist er geliefert worden. Auf der Webseite des Anbieters stand:

!!!Achtung aufgepasst: !!!
Anders als unsere Mitbewerber stellen wir Ihre Ware ohne zusätzlichen Aufpreis an
jeden gewünschten Platz – vom Keller bis zum Wohnzimmer. Das nennen wir Service.

Super dachten wir, d.h. der Kicker wird auch gleich aufgebaut. Denkste. „Stellen“ heißt im Wortsinn, daß der Kicker halt da abgeworfen wird wo man mit dem Finger hinzeigt.

Tja, danke für den Service…

Permalink

Freßfeind eingesetzt

Unsere Black Mollys, Guppys und Platys vermehren sich weiterhin wie die Karnickel. Heute waren wir im Zoogeschäft und haben uns einen Epiplatys dageti besorgt der das „natürliche Gleichgewicht“ im Becken wiederherstellen soll.

Ob das mit dem „Freßfeind“ wie geplant klappt ist allerdings noch fraglich, denn unser Neuerwerb treibt sich hauptsächlich dicht unter der Wasseroberfläche rum während das Fisch-Jungvolk und designierte Lebenfutter sich eher in Bodennähe tummelt. Na ja, mal sehen wie sich die Sache entwickelt. Wahrscheinlich brauchen wir wieder ein paar Schwimmpflanzen damit sich der neue Fisch wohl fühlt.

Permalink

Siemens Gigaset S1 Mobilteil spinnt

Diese Woche hatten wir das Problem, daß unser Gigaset Mobilteil mitten in einem Gespräch meinte, es müsse nun den Ohrlautsprecher abschalten. Telefonieren mit Freisprechen ging noch, aber ohne Freisprechen blieb die „Ohrmuschel“ stumm.

Ein Besuch auf der Siemens-Support-Seite brachte auch keinen nutzbaren Tip. Aber da wir das schon mal hatten und ich es damals auch wieder „repariert“ hatte versuchte ich mich gestern abend an den notwendigen Voodo-Zauber zum Reparieren zu erinnern. Und ja, es hat so funktioniert:

  1. Batterien rausnehmen und ca. 30 Sekunden warten
  2. Batterien wieder einsetzen, das Mobilteil schaltet sich automatisch wieder ein
  3. Mobilteil ausschlaten (Auflegen-Taste lange drücken)
  4. Mobilteil wieder einschalten

Und schon funktioniert der Ohrmuschellautsprech wieder wie gewünscht. Irgendwie scheint die Software hier einen Bug zu haben. Na egal, Cristina ist wieder froh, daß sie ohne Freisprechen telefonieren kann.

Permalink

Stefan learned to ride the bike

stefanradThis afternoon Stefan came out with the old bike of his sister and I convinced him to try with my help. That old bike has a handle mounted on the back so that you can hold it easily while waliking alongst it. He tried a bit, but he was not very straight in his movements.

Then we had a nice pasta to eat and after that he insisted to try again. I went again beside him and after a few more attempts he was able to go around 3 meters on his own. And then it went on quite fast, not even 5 minutes later he went totally on his own.

There are more pictures here.

Veröffentlicht von: Rainer | Unterhaltung: Kommentare deaktiviert | Kategorie: Kinder, Stefan

Permalink

Linux gegen Windows

In der letzten Woche habe für Cristina einen neuen Rechner zusammengeschraubt.

  • Intel i945G Chipsatz
  • 1 GB RAM
  • Pentium 4 CPU mit 2,8 GHz und Hyperthreading
  • 2 x 80 GB SATA Festplatten
  • nVidia GeForce 6200 Graphikkarte im PCI-E Slot
  • Broadcom LAN-Karte onboard
  • NEC DVD-Brenner

Da Cristina gerne Windows-Spiele spielt war ein „Pflicht-Betriebssystem“ Windows XP Home (italienisch), auf der zweiten Platte  habe ich mir erlaubt Debian 4.0 zu installieren, sozusagen als Einstiegsdroge.

Hier meine Erfahrungen bei der Installation der beiden Betriebssysteme:

Weiterlesen →

Permalink

Ein Tag im Wildpark Poing

Gestern hatte Cristina wieder ihren Kurs in München und ich habe mit den Kindern einen Tag im Wildpark Poing verbracht. Dort gibt es einen riesengroßen Spielplatz der den Kindern sehr viel Spaß gemacht hat. Lediglich Stefan hatte die Idee, er könne auf eine große Rutsche gehen und oben hat ihn dann zweimal der Mut verlassen und ich durfte mich da hinaufzwängen um ihn wieder auf den Boden zurückzubringen.

Insgesamt hat sich der Besuch dort aber gelohnt, für nur 12,50 € Eintritt für uns drei hatten wir einen ganzen Tag Spaß. Das heißt, je nach Wetterlage werden wir diesen Park wieder nutzen wenn Cristina das nächste Mal ihren Kurs hat.

Fotos gibt es hier und hier. Alle mit der billigen Digiknipse gemacht, denn der neue Wanderrucksack den ich mir für diesen Ausflug geleistet hatte war vollgepackt mit Windeln, Ersatzklamotten für die Kinder und Wasserflaschen. Kein Platz für eine teure Fotoausrüstung.

Neben dem Spielplatz gibt es natürlich auch ein paar wilde Tiere, Rehe, Hasen und sogar Wölfe. Auch Biber waren dort zu siehen, deren Bilder werde ich wohl demächst noch in unsere Galerie hochladen.

Veröffentlicht von: Rainer | Unterhaltung: Kommentare deaktiviert | Kategorie: Kinder

Permalink

Schuleinschreibung

Heute war Schuleinchreibung für Anna. Ab September geht dann der sogenannte Ernst des Lebens für sie los.

Als kleine Überraschung für sie habe ich in der Stadtbücherei einen Leseausweis für sie besorgt und bin dann nach der Schuleinschreibung mit ihr in die Bücherei gegangen. Ein Buch haben wir uns mal ausgeliehen und heute als „Gute-Nacht-Geschichte“ gelesen.

Außerdem haben wir einen Schulranzen mit Dinosauriermotiven bestellt. Das wird uns dann so um die 150 € kosten. Meine Eltern hätten damals wohl einen Herzinfarkt bekommen wenn sie für meinen Schulranzen umgerechnet 300 DM hätten ausgeben müssen. Irgendwie finde ich diese Preise ein wenig übertrieben.

Veröffentlicht von: Rainer | Unterhaltung: Kommentare deaktiviert | Kategorie: Anna, Kinder

Permalink

Schlaflos in Augsburg

Die Erhöhung der Arbeitszeit um 10% zeigt ihre erste Wirkung, mir fehlt es einfach am nötigen Schlaf. Bis die Kinder abends im Bett sind ist es allemal 20:30 und dann hat man bestenfalls noch 90 Minuten um selbst irgendwas zu erledigen. Und der Wecker geht erbarmungslos wieder am frühen Morgen los.

Gestern habe ich mal meine Buchführung in GnuCash wieder auf den aktuellen Stand gebracht, das hat allein um die eineinhalb Stunden gedauert um alle Buchungen für 2 Monate nachzutragen. Aber wenn ich solche Sachen zu lange liegen lasse schiebe ich nur einen Riesenberg Arbeit vor mir her und es wird nicht besser.

Permalink

Nathan ist auf Etch

Gestern abend habe ich zunächst mal meinen Computerhändler heimgesucht und dann ein wenig an Nathan (der PC von Anna) rumgeschraubt. Zunächst ist mal alle SCSI-Hardware rausgeflogen als da wäre:

Weiterlesen →