Permalink

Hier gibt es eine schöne Visualisierung wie die Leute Bücher lesen und wann sie z.B. aufgeben, weil das Buch sie nicht mehr interssiert.

Permalink

Flassbeck Economics hat heute einen sehr schönen Artikel über die Zusammenhänge zwischen Geldeinlagen bei der Bank und Investitionen, Krediten und Sparen. Dringende Leseempfehlung.

Permalink

Goodreads und der fehlende Kontext

Über den Morning Coffee beim Digital Reader bin ich heute zu diesem Bericht über Goodreads gekommen und musste feststellen, dass der Autor dieses Artikels einen ganz elementaren Schwachpunkt bei Goodreads anspricht: Es fehlt der Kontext.

Weiterlesen →

Permalink

Sind teurere Saiten besser?

Heute habe ich wieder mal neue Saiten auf meine E-Gitarre aufgezogen. Und weil gestern mein Geburtstag war habe ich mir mal einen Satz etwas teurere Saiten als sonst gegönnt.

Weiterlesen →

Permalink

Rechtschreibung ist wichtig! Mensch Alda, ischwör, wenn die Rechtschreibung gepasst hätte wären jetzt irgendwelche Hacker um 850 Millionen Dollar reicher. So fiel aber ihr Coup frühzeitig auf. Wooops. 😉 (via Fefe)

Permalink

Das Land der Dichter und Denker

So wird Deutschland ja hin und wieder genannt. Aber im internationalen Vergleich der „belesensten Länder“ sind wir leider nur abgeschlagen auf Platz 8. Was hier auffällt ist, dass die Spitzenplätze alle von Ländern belegt sind in denen es lange und dunkle Winter gibt. Aber trotzdem wäre es schön, wenn auch in Deutschland wieder mehr gelesen werden würde. Mein persönliches Leseziel ist ja, jeden Monat mindestens ein Buch aus der Kategorie „Roman“ zu lesen und nebenbei vielleicht auch ein paar Sachbücher. Bis jetzt liege ich für 2016 noch gut im Rennen. Seit kurzem habe ich auch einen Account bei Goodreads, wer also sehen will was ich gerade alles lese oder gelesen habe oder gar noch lesen möchte kann hier fündig werden.

Permalink

Links für 2016-03-09

Es ist mal wieder Zeit für ein paar Links. Diesmal leider sehr ernste:

  1. Heiner Flassbeck hat sich vor einer Woche zur Flüchtlingspolitik geäußert.
  2. Einen Tag später erschien auf Telepolis dieser Artikel zur Situation der Flüchtlinge in Griechenland. Dieser Artikel ist deprimierend und erschreckend, aber wenn ihr richtig abkotzen wollt, dann lest mal das Forum dazu. Was da wieder an „tiefbraunen Argumenten“ schwimmt ist absolut bedenklich.
  3. Und nein, die Griechen sind nicht „selbst schuld“. Costas Lapavistas hat einen sehr lesenswerten Artikel zur Situation der griechischen Wirtschaft geschrieben und wie toll die Medizin der Troika geholfen hat. Nämlich gar nicht, Griechenland geht es mittlerweile deutlich schlechter als zu Beginn der Krise.
  4. Das Griechenland-Blog beschreibt dann auch, wie es ist, wenn Rest-Europa das Flüchtlingsproblem nach Griechenland „delegiert“.
  5. Als wäre das alles noch nicht schlimm genug hat bei den Kommunalwahlen in Hessen die AfD am Wochenende viel zu gut abgeschnitten, was allerdings auch der lausigen Wahlbeteiligung geschuldet sein mag. Daher hier zwei aktuelle Berichte was die „Protestwähler“ zu erwarten haben, wenn die AfD tatsächlich mal was zu sagen hätte. Hier gibt es einen Bericht von einer AfD-Wahlveranstaltung in Baden-Baden wo Frauke Petry immer noch öffentlich mit „gesetzesmäßigem Schußwaffengebrauch an der Grenze“ liebäugelt, da sie den Schuß von seiten der Justiz und Exekutive die das kategorisch ausschießen wohl nicht gehört hat. Man könnte ja jetzt vermuten, das sie in der Schule nicht so richtig aufgepasst hat als der Rechtsstaat besprochen wurde, aber auch hier hat die AfD wunderbare Lösungsvorschläge um an den Schulen wieder für Disziplin und Ordnung zu sorgen. Meine Fresse, mit solchen Vorschlägen sollten die doch weit im Abseits stehen.
Permalink

Für die Bücherwürmer hier ein kurzer Link warum Bibliotheken so wichtig sind. 🙂

Permalink

Buchtipp: Einfach abschalten

Gestern abend habe ich das Buch „Einfach abschalten“ von William Powers fertig gelesen. Der englische Originaltitel lautet „Hamlet’s Blackberry“ und in diesem Buch geht es um das Leben in der digitalen Welt. Das Buch wurde auf dem Podcast von „The Productivity Show“ empfohlen und das war für mich dann schon Grund genug, um es auf meine Leseliste zu setzen.

Weiterlesen →

Permalink

Hey Boss, ich brauch mehr Geld

Vor 42 Jahren sang Gunter Gabriel das Lied „Hey Boss, ich brauch mehr Geld„. Tja, Gunter Gabriel hatte damals noch die Möglichkeit, mit seinem Boss über den Lohn zu diskutieren, ein Großteil unserer Arbeitnehmer hat aber diese Aufgabe an die Gewerkschaft als Tarifpartei delegiert. Und hier hat sich seit 1972 leider auch einiges verändert.

Weiterlesen →