Oh Amerika

In den USA kommt es ja öfter (also eigentlich täglich) zu sogenannten Massenschießereien. Vieles davon ist aber mittlerweile so „alltäglich“ dass es eine solche Meldung nicht in die internationaleen Schlagzeilen schafft. Anders bei den School-Shootings, wenn also an Schulen geschossen wird und dabei Kinder auf der Strecke beiben. Das schlägt international Wellen und bringt schlechte Publicity. Also muss das verhindert werden. Eine Bezirk im US-Bundesstaat Colorado hat jetzt einen geradezu revolutionären Ansatz, wie man solche Schulmassaker verhindern kann.

Weiterlesen

Links für 2016-02-29

Und gleich noch ein paar interessante Artikel über die ich heute „gestolpert“ bin.

  1. Heiner Flassbeck berichtet über den Streit der G20-Finanzminister in Shanghai und stellt fest, dass Europa an der Flüchtlingsfrage zerbricht. Wobei er am Ende Wert auf die Feststellung legt, dass die Flüchtlingsfrage nicht die Ursache für Europas Zerbrechen ist, sondern nur der Hebel auf den die Unterdrückten gewartet haben.
  2. Fefe weist heute auf ein interessantes Detail in Sachen Afghanistan und den sowjetischen Einmarsch dort im Jahre 1979 hin. Bisher stand da ja immer die Aussage, dass die USA als Reaktion auf den Einmarsch die Mujahadeen unsterstützt haben. Doch nun sieht es wohl so aus, als wäre diese „Unterstützung“ bereits ein halbes Jahr vorher gestartet und hat möglicherweise sogar zum Einschmarsch durch die Sowjetunion geführt.
  3. Auch wenn es gerade wieder heftig schneit, so ist es doch klar, dass uns bald der Frühling ins Haus steht. Die Blumen werden wieder blühen, doch leider haben die Insekten die für die Bestäubung der Blumen zuständig sind gerade massive Probleme. Und an diesen Problemen sind leider wieder wir Menschen schuld.

Die Tötungsmaschinerie

Diese Woche hat The Intercept  „The Drone Papers“ veröffentlicht. Dort ist dokumentiert, wie die Tötungsmaschinerie der USA abläuft. Der sogenannte Krieg gegen den Terror läuft ja extrem asymetrisch ab und die USA töten fast täglich Unschuldige. Weiterlesen

Wieviel ist ein Menschenleben wert?

Vor 8 Tagen haben Bomber der USA in Kundus ein Hospital von Ärzte ohne Grenzen angegriffen, bei dem Angriff kamen 22 Menschen ums Leben. Heute nun berichtet unsere Lokalzeitung, dass man die Angehörigen der Opfer entschädigen möchte. Und ich stelle mir die Frage, wieviel so ein Menschenleben denn dem Imperium wohl wert ist.

Weiterlesen

Psychopathen

Diese Woche häufen sich wieder die Schreckensmeldungen aus den USA. An einem Tag kommt die Meldung, dass ein 11-jähriger Junge das 8-jährige Mädchen aus der Nachbarschaft erschossen hat weil sie ihm nicht ihre Haustiere zeigen wollte. Einen Tag später berichtet man über 2 „School shootings“ am gleichen Tag, wobei am späteren Abend auf Twitter sogar von 3 solchen Vorfällen berichtet wurde.

Weiterlesen

Bomben-Bastler

Ich kann mich noch gut an meine Kindheit erinnern. Mit 12 bekam ich von meinem Vater einen Kosmos „Elektromann“ geschenkt. Das war so ein Experimentierkasten mit dem man elektische Dinge basteln konnte, einen Elektormagnet, ein Kohlemikrofon, eine Klingel, ein Elektisiergerät und man konnte sogar einen Motor selbst wickeln. Und zwei Jahre später bekam ich sogar einen Philips-Elektronikkasten mit dem man sich Blinklichter oder sogar ein Mittelwellenradio basteln konnte. Ich habe damals viel über Physik und Elektronik gelernt und das hat wohl auch meine Berufswahl beeinflusst. Heute hingegen ist alles anders. Da muss man aufpassen, wenn die Kinder basteln. In Texas wurde jetzt ein 14-jähriger Schüler verhaftet weil er sich eine Digitaluhr gebastelt hat und diese in die Schule mitgebracht hat um sie dem Technik-Lehrer zu zeigen. Denn man hielt diese Digitaluhr für eine Bombe.

Weiterlesen

Die Links des Tages – 2015-08-25

Es haben sich wieder einige Links angesammelt die Ihr Euch mal ansehen solltet.

  1. Unser bayerischer CSU-Innenminister Joachim Herrnann hat auch einen Beitrag zur Flüchtlingsdebatte, nämlich dass 143 Euro Taschengeld pro Flüchtling eine „Zumutung für den Steuerzahler“ wären. Patrick Schreiner hat einmal verglichen, was andere staatliche Geldausgaben in Flüchtlingen umgerechnet bedetuten würden. Das Highlight ist dieses hier: „Mit dem Geld, das Deutschland in die Rettung deutscher Banken gesteckt hat, kann man sogar für 137.529.138 Flüchtlinge ein Jahr lang das “Taschengeld” finanzieren. Das sind weit mehr, als Deutschland überhaupt Einwohner hat.
  2. Die Autorin Pia Ziefle hat auch einen Beitrag zum Thema Flüchtlinge geschrieben und fordert „Deutlich sein„.
  3. Eine interessante Verschwörungstheorie zum Thema Flüchtlinge hat Jochen Hoff zu bieten. Es liest sich wie eine Räuberpistole, aber andererseits haben sich in den letzten Jahren so viele Verschwörungstheorien als „wahr“ entpuppt, dass man durchaus mal auch hierüber diskutieren könnte.
  4. Fefe hat über eine neue Methode berichtet, mit der man in Großbritannien Leute dazu überredet, sich für irgendwelche Taten schuldig zu bekennen, selbst wenn sie unschuldig sind. Die Gerichtskosten sind einfach so hoch angesetzt, dass man sich es nicht leisten kann ein Verfahren durchzuziehen. Der beste Rechtsstaat den man sich für Geld kaufen kann, my ass. Und da frage ich mich, ob in Großbritannien die Unschuldvermutung als solche noch existiert.
  5. Und immer wenn Du meinst, noch dümmer geht nicht mehr kommt irgend so ein transatlantischer Idiot daher und beweist, dass es doch geht. In Jackson/Missisippi werden Schlaglöcher in den Straßen nicht mehr aufgefüllt, sondern der Bürgermeister ist überzeugt, dass diese verschwinden wenn man nur intensiv genug dafür beten wird.
  6. Jürgen Todenhöfer hat auf Facebook einen offenen Brief an alle Kriegspolitiker dieser Welt geschrieben. Lesenswert und leider so richtig.
  7. Rechtsanwalt Thomas Stadler ruft zur Unterstützung der Aktion #bloggerfürflüchtlinge auf.
  8. Was mich persönlich gewaltig ankotzt ist wenn die Polizei in Sachsen nach den anhaltenden Nazi-Ausschreitungen in Heidenau immer noch sehr dezent von „Asylkritikern“ spricht. Volker Brik hat das passende Symbolfoto dazu und stellt analog dazu fest, dass die Bücherverbrennungen von 1933 dann wohl von „Literaturkritikern“ vorgenommen wurden.

Die Links des Tages – 2015-08-04

Heute nur mal drei Links abseits des aktuellen politischen Schmierentheaters.

  1. Wolfgang Lieb beschreibt auf den NachDenkSeiten wie die EU-Wirtschaftspolitik die Lebensgrundlage der Menschen in Afrika bedroht. Eine logsiche Schlußfolgerung aus dieser Bedrohung ist, dass die Menschen dann ihr Heil in der Flucht suchen. Sind wir mal froh, dass wir sie noch nicht so weit aufgerüstet haben dass sie uns den Krieg erklären können, denn wenn wir ihre Lebensgrundlage kaputt machen, dann führen wir ja eigentlich Krieg gegen sie.
  2. Der Stern hat ein sehr langes Interview mit Yanis Varoufakis das sehr lesenwert ist und die Abgründe der Politik beleuchtet. Und die diplomatischen Umgangsformen die, würden wir ähnlich im gegenseitigen Umgang miteinander genauso agieren eigentlich den Staatsanwalt zu Ermittlungen wegen „organisierter Kriminalität“ motivieren sollten.
  3. Der trampende Roboter HitchBOT wurde zerstört. Der Roboter schaffte es Kanada zu durchqueren ohne Opfer von Diebstahl oder Vandalismus zu werden. Die Eigentümer hatten so ihre Zweifel, dass das auch im südlichen Nachbarland von Kanada möglich wäre und sie behielten recht. Im „land of the free“ überlebte der Roboter gerade mal 2 Wochen, dann war das Experiment gescheitert. Was möglicherweise auch an der in den USA überall vorhandenen Armut liegt, vielleicht hat ja jemand die Hardware gegen etwas Eßbares eintauschen wollen. In einem Land mit mehr als 40 Millionen Menschen die von Lebensmittelmarken abhängig sind und wo man mindestens zwei Jobs braucht um über die Runden zu kommen würde mich das nicht wundern.

Statistik der Polizeigewalt in den USA

Link

Die US-Regierung hat es bislang nicht für nötig gehalten, eine Statistik über die Opfer von Polizeigewalt zu machen, obwohl das in diesem Jahr schon 464 sind. Darum hat der Guardian jetzt eine solche Statistik erstellt und bietet die Datenbasis auch zum Download an.

Die getrollte Gesellschaft

Fefe hat heute einen sehr interessanten Abschnitt aus dem Simple Sabotage Field Manual gebloggt. Und am Ende fordert er auf, das was da an „Trollerei“ aufgeführt ist an konkreten Abläufen aus Firmen oder der Politik zu reflektieren. Die zweite interessante Nachricht zum Thema kommt von den NachDenkSeiten, es gibt wohl eine Dokumentation über die Täuschungsmethode von Ronald Reagan mit Hilfe derer man die öffentliche Meinung wunderbar manipulieren kann. Kombiniert man diese Erkenntnisse ergibt sich ein beängstigends Szenario.

Weiterlesen