Artikelformat

Die seltsamen Seiten des Wahlkampfes

Diese Woche gab es in unserer Zeitung wieder einen Artikel über Jörg Tauss und angeblich neue Vorwürfe. Da ich aber alternativ bei Heise rein gar nix darüber gelesen habe bin ich jetzt mal auf die Webseite von Jörg Tauss gegangen. Dort liest man unter anderem:

Report Mainz liegt nach eigenen Angaben die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft vor. Dies ist ein weiterer bemerkenswerter Vorgang im „Fall Tauss“. Die Beurteilung, ob die gesamte Vorgehensweise der Staatsanwaltschaft noch mit rechtsstaatlichen Ermittlungen zu tun hat, soll anderen überlassen bleiben und braucht an dieser Stelle nicht kommentiert werden.

Datierst ist das auf den 22. September, also 5 Tage vor dem Wahlsonntag. Da kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass hier wieder bewußt Meinungsmache betrieben wurde um die Piratenpartei der Tauss ja jetzt angehört zu diskreditieren.

Und wenn man gerade ein wenig auf Google-News stöbert, dann findet man 180 Artikel zum „Rüttgers-Gate“ wo die SPD der CDU vorwirft, von ihz ausspioniert worden zu sein. Da bin ich mal gespannt, was unsere überparteiliche und unabhängige Tageszeitung morgen dazu schreiben wird.

Und auch die Terrorandrohung vom letzten Freitag wird weiter ausgeschlachtet. Inzwischen warnen die USA ihre Bürger schon vor Reisen nach Deutschland. Na ja, in 72 Stunden haben wir die Wahl hinter uns und was wir dann vor uns haben hängt wohl davon ab, wo ihr alle die Kreuze macht. Auf eine schwarz-gelbe Hölle würde ich persönlich jedenfalls gerne verzichten.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

4 Kommentare

  1. Na, wenn man die gleiche Hexenjagd bei Herrn S. veranstalten würde wie bei Herrn Tauss sähe das anders aus. Aber Herr S. wird nicht an den öffentlichen Pranger gestellt, weil er in der richtigen Partei sass, nämlich der CSU.

    Näheres dazu: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/330/488724/text/

    Interessant, Bild, Spiegel, RTL berichten des öftern in ihren Ausgaben über den aktuellen Stand zum Vorgehen der Staatsanwaltschaft, im Falle von Herrn S. bin ich nur per Zufall über den SZ-Artikel gestolpert.

    Oder man ist Kulturschaffender, dann hat man einen noch höheren Bonus als ein CSU-Politiker und darf offenbar selbst Kinder missbrauchen. Anders sind die Reaktionen auf die Verhaftung von Roman Polanski nicht zu deuten:
    http://www.tagesanzeiger.ch/service/suche/suche.html?sort=relevanz&key=Polanski&date=woche

    Um es mit den Worten der allseits hochverehrten Frau von der Leyen zu formulieren:
    Wer Kulturschaffende wie die Befürworter einer Freilassung eines Kindsmissbrauchers unterstützt unterstützt auch den Kindesmissbrauch.

    • Irgendwie habe ich die Vermtung, dass Dein Kommentar eigentlich unter einem anderen Artikel landen sollte. Da ist sie auch schon, die nächste Intellektuelle Herausforderung: Wie verschiebt man Kommentare in WordPress? 😉

      • Ok. WordPress Move Comments plugin und als Admin angemeldet sein hilft hier weiter. Kommentare verschoben. 🙂