Artikelformat

Was heißt Guido ausgeschrieben?

Die Antwort ist einfach: „Gezieltes Umbringen ist doch okay„. So zumindest die Meinung unseres Außenministers zum Thema Afghanistan. Interessant ist dabei, dass Herr Westerwelle von einem „nichtinternationalen bewaffneten Konflikt“ spricht. Sorry, aber wenn das „nicht international“ ist, was machen nicht-afghanische Soldaten dann in Afghanistan? Ein Kommentar im Heise-Forum hat das schön beschrieben:

„Wir schicken Soldaten in fremde Länder, damit die dort ihre eigeneSicherheit gewährleisten. „

Bin mal gespannt, ob Herr Westerwelle in Horst Köhlers Fußstapfen wandeln will…

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

1 Kommentar

  1. Westerwelle ist IMHO nicht tragbar, schon garnicht in einem politisch verantwortungvollen Amt. Deutlich wird das an seiner oben zitierten Aussage. Ich finde, das war mal wieder ein voller Griff ins Klo, genauso, wie man es von ihm gewohnt ist. Es heißt nicht umsonst, „Schuster bleib bei deinen Leisten!“. Als Parteivorsitzender mag er Erfolge gehabt haben und mit Sicherheit hat er seine Partei auch vorangebracht. In seinem jetzigen Amt ist er aber eine Fehlbesetzung – meine ich.