Artikelformat

Technische Probleme bei der Bahn

Allerdings nicht der großen, sondern der Märklin-Digital-Modellbahn meines Sohnes Stefan. Der kam heute ganz aufgeregt aus dem Spielzimmer im Dachgeschoss und wollte unbedingt die Batterien in seiner IR-Fernsteuerung für die Bahn gewechselt haben. Eine Kontrolle mit dem Batterietester zeigte aber, dass die noch voll waren und das Problem der nicht fahrenden Züge woanders zu suchen war.

Ich bin dann mal mit dem Multimeter bewaffnet auf Fehlersuche gegangen. Der Fehler war schnell lokalisiert, von den 18 Volt die der Eisenbahntrafo liefert kamen am Gleis exakt 0,0 Volt an. Also war das Problem wohl im Anschlußgleis zu suchen. Das habe ich dann mal ausgebaut und zerlegt. Beim Zerlegen habe ich dann das designerische Glanzstück der Märklin-Entwickler gefunden. Man gucke sich mal den IR-Empfänger an der als Einbauplatz mit T1 beschriftet ist an:

T1 in gefederter Verdrahtung

T1 in gefederter Verdrahtungstechnik eingebaut

Seitenansicht

Seitenansicht

Wo das Proiblem liegt sieht man sehr schön, wenn man dieses Bauteil von der Seite sieht. Unter den gebogenen Füßen sind zwei große runde Flächen die wohl beim Platinendesign für die Befestigung eines anderen Fototransistors gedacht waren, aber der war wohl nicht mehr lieferbar, also Ersatztype nehmen und ein wenig tricksen. Das Problem ist nun aber, dass mein Söhnchen es wohl geschafft hat, die knopfähnliche Linse des Anschlußgleises ins Gehäuse zu drücken und damit die Füße dieses Fototransistors auf die Kontaktflächen. Das Resultat ist also eine defekte Schaltung, die ich ohne Schaltplan gar nicht und dank der vielen kleinen SMD-Bauteile wohl soweiso nicht reparieren kann. Besondere Freude kommt dann auf, wenn man auf den Märklin-Webseiten nach dem Ersatzteil sucht. Das scheint es nämlich gar nicht zu geben, Anschlußgleise gibt es nur für die teuren Mobile-Stations und die noch teurere Basisstation. Bei ebay gibt es zum Glück noch diese Teile unter dem Namen „Baisstation“ zu ersteigern, die Frage ist nur was Stefan sagen wird wenn er eine Weile auf das Ersatzteil warten muss. Ich fürchte das wird kein Spaß werden.

Ich werde also morgen mal bei den drei Modellbahnhändlern in der Region anrufen und mein Glück auf der Suche nach dem Ersatzteil probieren. Vielleicht klappt es ja so daß bis morgen abend der Zugbetrieb wieder läuft.

Update 16.04.2012: Heute eine gebrauchte Mobilestation inkl. Anschlußbox vom Augsburger Lokschuppen geholt und die Bahn fährt wieder. Sohn ist zufrieden und ich auch. Schön an der Mobilestation ist auch der „Stop“-Knopf mit dem man alle Loks anhalten kann, das hilft dann doch bei der Vermeidung von Zugunfällen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch nicht bewertet)

Loading...

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.