Musik und der Frust

Zum Ausgleich für den alltäglichen Stress mache ich ja gerne Musik und versuche mir Klavier, Bass, Gitarre und Ukulele beizubringen. Das macht manchmal Spaß, machmal frage ich mich allerdings auch, ob ich nach den vielen Jahren die ich das schon tue nicht viel besser sein müsste. Dann sieht man z.B. wieder ein Video auf YouTube wo jemand verdammt gut spielt und vergleiicht das mit den eigenen Fähigkeiten und schon ist man frustriert, weil man davon noch Lichtjahre entfernt ist. Allerdings muss man dabei ein paar Dinge im Kopf behalten die man in seinem Frust gerne übersieht. .

Weiterlesen

Soundstudio

Eine meiner großen Leidenschaften ist die Musik. Und so versuche ich mich mit allen möglichen Instrumenten, Bass, Gitarre, Ukulele und auch Klavier. Meine musikalischen Wurzeln liegen ja bei den Tasteninstrumenten, aber auch das Geklampfe auf den Saiten macht Spaß. Nun habe ich auch mal eine DAW, eine Digital Audio Workstation ausprobiert.

Weiterlesen

Digitale Poesiealben

Neulich habe ich in meinem HomeOffice, eine kleine, aber sehr motivierende Veränderung vorgenommen. Ich fotografiere ja gerne und habe mir erst letztes Jahr eine „immer dabei Kamera“ besorgt, aber das Kernprooblem ist eigentlich weiter, dass die Bilder nach dem Verarbeiten in der Bilderverwaltung (ich nutze Digikam hierfür) dann auf der Festplatte schlummern und kaum betrachtet weden. Zeit das zu ändern.

Weiterlesen

Musik spielerisch lernen

Ich bin ja so was wie ein Hobby-Musiker und versuche neben Klavier auch Gitarre und Bass zu lernen, alles ohne einen echten Lehrer. Für Klavier habe ich einen Online-Kurs abonniert, der mich einen Euro am Tag kostet und durchaus nett ist. Für Gitarre und Bass versuche ich mir das notwendige aus Lehrbüchern beizubringen. Und wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, dann habe ich durchaus meine Probleme beim Selbststudium.

Weiterlesen

Die Immer-dabei-Kamera

Eines meiner Hobbys ist das Fotografieren. Früher war ich gerne mit der großen Ausrüstung unterwegs, also Spiegelreflex-Kamera und Wechselobjektive und alles was man halt so in der Profi-Ausrüstung hat. Das ist auch toll, wenn man plant irgendwo auf Foto-Safari zu gehen. Aber oft genug ist man unterwegs und sieht ein schönes Foto-Motiv und die schwere Fotoausrüstung liegt daheim. Dann greift der Spruch, dass man die meisten Fotos mit der Kamera macht, die man immer dabei hat.

Weiterlesen

Schachmatt

Neulich habe ich beim Geschichte.fm-Podcast eine kleine Geschichte des Schachspiels gehört. Das war recht interessant für mich, da ich in früheren Jahren eigentlich gerne Schach gespielt habe. Manchmal gegen den jeweiligen Computer, manchmal gegen menschliche Gegner. Und dank dieser Podcastfolge habe ich mir überlegt, dass ich eigentlich mal wieder Schach spielen könnte.

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Hobby | Verschlagwortet mit

Oberflächlich gearbeitet

Mein Vater war Elektriker und so kam es, dass ich mich in meiner Jugend eben auch für Elektortechnik und Elektronik zu interessieren begann. Ich hatte diverse Elektro- und Elektronik-Bausätze und wie jeder Freak damals dann mein eigenes Transistorradio zusammengebastelt. Das passierte bei den Bausätzen mit Klemmtechnik, ähnlich dem was wir heute als Breadboard für den Aufbau von Prototypen kennen. In meiner Schullaufbahn durfte ich im Rahmen eines Praktiums bei der Post (das war damals die „Telekom“) sogar mal einen Kabelbaum für einen Fernsprecher W48 binden. Dann kam die Zeit der Elektonik-Bausätze die entweder auf Lochraster-Platten in Fädeltechnik aufgebaut wurden, oder man ätzte sich seine Platinen selbst.

Weiterlesen

Eine Statusanzeige fürs Home-Office

Sommer, Sonne, Ferienzeit. Ganz Deutschland ist in den Ferien… moment, ganz Deutschland? Nein, ein kleines unbeugsames HomeOffice im Keller meines Hauses ist weiterhin für die Arbeit genutzt. Aufgrund der Ferien-Situation ergibt es sich nun, dass diverse junge Mitbewohner öfter mal hier unten vorbei kommen. Das ist nett, aber manchmal bin ich eben auch in Videokonferenzen, sollte also besser nicht besucht werden. Damit potentielle Besucher sehen was Sache ist gab es am Wochenende eine kleine Bastelei.

Weiterlesen

Do-it-yourself Streamdeck

Vor einiger Zeit habe ich im „The Productivity Show“ Podcast eine Empfehlung für das Elegateo Streamdeck gehört. Da war ich neugierig was das ist und habe gesehen, dass es sich ganz abstrakt um eine zusätzliche Taststur handelt. Das Original kostet knapp 150€, zu viel für ein Gerät das keinen nativen Linux-Support hat. Zugegeben, das Streamdeck sieht toll aus und bietet Tasten mit Icon-Display und auch diverse „Ebenen“, so dass man für alle möglichen Anwendungen seine Shortcuts definieren kann. Aber eben kein Linux-Support vom Hersteller, auch wenn es Lösungen gibt. Also war für mich klar, dass ich mir eher selbst eine externe Tastatur basteln will.

Weiterlesen

Tastendrucker

Eines meiner derzeitigen Microcontroller-Projekte ist der Bau eines externen Makro-Keyboards auf Arduino-Basis. Bei Thingiverse habe ich dieses Modell gefunden und mal angefangen das Gehäuse und eine Taste auszudrucken. Zeitgleich habe ich via ebay die Cherry-MX-Taster bestellt, die für diesen Zweck wohl am Besten geeignet sind. Ansonsten bekommt man ja leider nur noch Folientasten oder irgendwelche Platinentaster. Als dann die Tasten diese Woche geliefert wurden stellte sich raus, dass die Tasten des Modells nicht passen. Der „Stempel“ ist zu groß dimensioniert. Also muss ich selbst mal loslegen.

Weiterlesen