Artikelformat

Wird 2016 das Jahr des Terrors und des Krieges?

Leider startet das Jahr mit denkbar schlechten Nachrichten. Fangen wir mal hier in Bayern an. Da gab es zu Silvester eine Terrorwarnung was dazu führte, dass der Hauptbahnhof München und der Pasinger Bahnhof geräumt wurden. Angeblich gab es sehr konkrete Hinweise auf Anschläge durch Selbstmordattentäter. Die Hinweise kamen angeblich von einem befreundeten Geheimdienst.


Tja, und passiert ist nichts. Njente. Keine Bombenexplosionen an Silvester, außer dem üblichen Geknalle natürlich. Dafür geistert die „Terrorwarnung“ immer noch durch die Nachrichten im Radio, man hört, „dass sich die Lage nun langsam entspannt“, aber man müsse wachsam sein, denn mittlerweile wurde der Zeitrahmen in dem Anschläge geplant seien auf die Zeit zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag am 6. Januar erweitert.

Also rein in die Köpfe der Leute, rein mit dem Stachel und nicht lockerlassen die Terror-Panik zu schüren. Denn das Volk muss sturmreif geschossen werden für die Dinge, die wir eigentlich gar nicht wollen, die aber wohl kommen werden um unser aller Sicherheit zu gewährleisten. Noch mehr Überwachung und noch mehr Abbau der Bürgerrechte. Wie so etwas funktioniert wusste schon der Alt-Nazi Hermann Göring:

Das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.

Angesichts der ständigen Nachrichten darüber, dass nichts passiert ist könnte man schon den Eindruck bekommen, dass hier gezielt die Verunsicherung betrieben wird um eben irgendwann dann problemloser das nächste Ermächtigungs äh, Sicherheitsgesetz zu verabschieden.

Natürlich gibt es Terror in  Deutschland. Täglich. Aber eben nicht von den Islamisten, sondern von unseren „besorgten Bürgern“ die mittlerweile Flüchtlingsheime schon gezielt unter Beschuß nehmen. Und so hat dann auch der oberste Pegida-Vollidiot Lutz Bachmann die Terrorwarnung von München genutzt um die bösen Selbstmordattentäter mit den Flüchtlingen die am Münchner Hauptbahnhof im vergangenen Jahr angekommen sind zu verbinden.

Tja, offensichtlich haben sich die Attentäter ja von den Sondereinsatzkräften am Bahnhof total entmutigen lassen und davon abgesehen, sich in die Luft zu sprengen. Gelegenheit das mit maximal möglichem Schaden zu tun hätte es in München bestimmt hundertfach gegeben, aber wenn man sich nun mal unbedingt am Bahnhof in die Luft sprengen will kann man natürlich nicht plötzlich umdisponieren und auf der Silvesterparty am Marienplatz eine Bombenstimmung verbreiten. So ist es dann wieder passiert, dass wir zum Jahreswechsel mehr Sprengstoff-Opfer durch unsachgemäßes Böllern hatten als durch islamistische Terroristen.

Zurück zu unseren Nachrichten. Während hier die Terrorangst auf kleiner Flamme weiterkocht (steter Tropen höhlt das Gehirn) gäbe es durchaus vieles zu berichten. Zum Beispiel, dass in den letzten Tagen in der Türkei jede Menge Zivilisten getötet wurden, denn der Hitler-Verehrer vom Bosporus nutzt die Gunst der Stunde um massiv gegen die kurdische Bevölkerung vorzugehen. Das ist natürlich ein dummes Mißverständnis, Erdogan wollte was ganz anderes ausdrücken.

Dumm nur, dass in der Türkei trotzdem jeden Tag Kurden abgeschlachtet werden. Und unsere Nachrichten schweigen dazu, denn es wäre ja fatal, wenn wir plötzlich Kritik an Erdogan üben müssten wo wir ihm doch gerade 3 Milliarden in den Arsch geblasen haben damit er den Flüchtlingsstrom ein wenig drosselt. Trotzdem sind die Dinge über die Ali zu berichten weiß sehr beunruhigend:

Und das war noch ein eher „harmloses“ Bild das Ali gestern im Stream hatte. Da stellt sich dann schon die Frage, ob Erdogan gerade komplett am Durchdrehen ist. Besorgniserregend sind auch Berichte über die Auswertung der Ereignisse die vor ein paar Wochen zum Abschuß eines russischen Bombers durch die Türkei geführt haben. Wenn dieser Bericht stimmt, dann bekommt der Vorfall eine ganz neue Dimension, denn wenn AWACS-Flugzeuge an dem Hinterhalt beteiligt waren, dann ist das nicht mehr nur ein etwas über die Stränge schlagendes türkisches Militär, sondern dann ist die NATO und vor allem die US Air Force (die ja die Kommandogewalt über die AWACS-Flugzeuge haben) direkt involviert.

Auch andere Nachrichten sind gerade kein Grund zur Freude. Saudi Arabien hat das neue Jahr mit einer Massenhinrichtung von 47 Menschen begonnen, unter ihnen auch deer schiitische Geistliche al-Nimir. Der wurde von den Saudis als „Terrorist“ geköpft, obwohl er sich offen gegen Gewalt ausgesprochen hat. Na ja, in Saudi-Arabien ist ja jeder der die Herrscher oder das System in Frage stellt automatisch ein Terrorist. Was natürlich unsere Bundesregierung nicht daran hindert, fleißig Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien zu genehmigen, denn da hängen ja deutsche Arbeitsplätze dran.

Als Folge dieser Barbarei durch die Saudis haben wohl in Teheran Demonstranten die saudische Botschaft gestürmt und abgefackelt. Daraufhin hat Saudi-Arabien die diplomatischen Beziehungen mit dem Iran aufgekündigt und die Botschaftsangehörigen aufgefordert, binnen 48 Stunden das Land zu verlassen. Die Zeichen in der Region stehen wohl auf Krieg. Ein Krieg der dann mit deutschen Waffen geführt werden wird. Und der das Potential hat zum nicht mehr kontrollierbaren Flächenbrand zu eskalieren.

Und wir werden da mitten drin stecken, denn unsere Politik hat ihren Anteil an der Misere und dank der jubelnden Kriegspropaganda sind wir in Syrien ja schon in einem völkerrechtswidrigen Einsatz unterwegs, natürlich „nur um gegen die bösen Terroristen“ zu kämpfen. Und wenn ich dann höre, dass führende Strategen davon ausgehen, dass dieser Einsatz gegen den IS mindestens 10 Jahre dauern wird, dann muß ich mir wieder die Frage stellen, ob das nicht alles ein perfektes Schmierentheater ist um die Kriegsmaschinerie am Laufen zu halten, denn das bringt ständigen Profit für die Rüstungsindustrie.

Der IS könnte sehr schnell besiegt werden wenn man seine Geldquellen trocken legt. Doch daran haben wir offensichtlich kein Interesse, ganz im Gegenteil, nachdem die russischen Angriffe dem IS tatsächlich weh getan haben musste man eingreifen und einen russischen Bomber abschießen um dem IS Luft zu verschaffen. Es kann ja nicht angehen, dass der Konflikt vorzeitig beendet wird, das ist einfach nur schlecht für das Geschäft.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 von 5)

Loading...

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.