Artikelformat

Vertrag des Bundesaufsichtsratsvorsitzenden verlängert

Heute wurde von der Bundesversammlung der Bundespräsident für die nächsten 5 Jahre gewählt. Das war die gute Nachricht. Die schlechte ist, dass wir auch weiterhin von einem Mann repräsentiert werden, der in seinen Reden gerne das Sprachrohr der Neoliberalen darstellt.

Es ist auch der Mann, der uns im Rahmen der Finanzkrise dann einreden wollte, wir hätten alle über unsere Verhältnisse gelebt. Das was hier beim „Volk“ allerdings wahrgenommen wird ist, dass unsere „Verhältnisse“ immer mehr wegbrechen und noch dazu wird uns ja gleichzeitig vorgeworfen mit der Konsumverweigerung sozusagen die Finanzkrise erst ausgelöst zu haben. Ja was denn jetzt, das Realeinkommen sinkt und wenn ich mich weigere mich ständig zu verschulden bin ich ein Konsumverweigerer und Schuld am Zusammenbruch der Wirtschaft und wenn ich den Irrsinn mitmache, dann habe ich über meine Verhältnisse gelebt?

Schade dass der Bundespräsident nicht direkt vom Volk gewählt wird, aber das ist wohl zu riskant. Am Schluß hätte dann vielleicht Peter Sodann das Rennen gemacht und gleich Josef Ackermann verhaftet.

Na ja, wenigstens müssen die Kabarettisten ihr Feindbild nicht austauschen. Da freue ich mich ja schon auf die nächste Sendung von „Neues aus der Anstalt“.

Kommentare sind geschlossen.