Artikelformat

Neues Spielzeug

Heute habe ich mir mal einen Wunsch erfüllt:

Pacifica 112 VCX + Verstärker

Nachdem Cristina letztes Jahr ihre klassische Gitarre aus Italien brachte konnte ich immer wieder der Versuchung nicht widerstehen und klimperte auf dem Ding rum. Das Problem: Finger in Größe „Wurstfinger XL“ und ein sehr breiter Gitarrenhals, da mußte man für Akkorde wie G-Dur schon rechte Verrenkungen machen. Ein weiteres Problem das ich zwar aktuell nicht hatte aber kommen sah, war dass die Seiten bei den Bünden nahe des Korpus ziemlich weit weg vom Griffbrett waren, also dort sehr schwer zu greifen sein werden.

Also ging es heute mal zu Music World um sich über die Einsteiger E-Gitarren schlau zu machen. Die letzten Tage hatte ich schon eniges auf YouTube zum Thema angesehen und so wußte ich ungefähr, was ich haben wollte. Bei Music World gab es drei Einsteigersets zur Auwahl, das beste davon war schon ganz nett, aber ich habe mich dann doch entschlossen, mein Set selbst zusammen zu stellen. Das Stimmgerät können wir ja problemlos weiterverwenden und als Gitarre hat mir die Yamaha Pacifica 112 VCX sehr gut gefallen. Dann noch einen Verstärker Spider IV 15 zum Einsteigerpreis, Kabel und Zubehör und fertig ist das Spielzeug.

Heute abend  war dann Premiere. Beim Spielen habe ich dann aber schnell gemerkt, dass meine Hornhaut an den Fingerkuppen der linken Hand noch sehr verwöhnt von den dicken Seiten der akustischen Gitarre ist. Die E-Gitarre mit ihren hauchdünnen Stahlseiten schneidet ganz anders ins Fleisch, da muß ich mich erst daran gewöhnen. Der Gitarrenhals ist relativ schmal für meine XL-Wurstfinger, trotzdem klappt es damit ganz gut und die Akkordie die mir vorher Probleme machten greife ich jetzt einfacher. Dafür wird es bei anderen Akkorden schwieriger, aber ich denke das ist auch nur Übungssache und geht auch ohne Fingerspitzer irgendwann besser.

Der Klang der Gitarre ist momentan recht intereressant, um das besser beurteilen zu können muß ich mich erst mal noch näher mit den Einstellungen des Verstärkers befassen. Zudem durfte ich heute abend mit entsprechender Geräuschkulisse vom TV und den Kindern probieren, da ist das dann nicht so einfach über den Klang zu urteilen.

Die Gitarre ist recht schön verarbeitet und es macht richtig Spaß darauf zu spielen, auch wenn mir jetzt die Finger schmerzen. Aber ich denke, das wird besser werden. Lustig ist es schon, als Jugendlicher habe ich mal Gitarre probiert und beschlossen dass meine Finger zu dick sind und es nicht geht und mich dann in Richtung Keyboard orientiert. Aber in der letzten Zeit gefällt mir Gitarre immer besser und entwickelt sich langsam zur neuen Leidenschaft. Mal sehen, wie meine Fortschritte beim Spielen in der nächsten Zeit sein werden.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.