Artikelformat

Rohrputzer

Keine Angst, hier geht es nicht um das Sanitärhandwerk. Auf meiner Liste der Ziele für dieses Jahr steht „Mehr mit der Spiegelreflexkamera fotografieren“, aber das habe ich bisher kaum gemacht. Heute jedoch war das Wetter aus der Kategorie „Goldener Oktober“ und da habe ich dann bei der Hunderunde am Nachmittag die Gelegenheit genutzt, um die Kamera mitzunehmen und ein paar Bilder zu machen. Und danach einen Testlauf für meinen „digitalen Workflow“ zu machen, an dem ich gerade arbeite.

Bei meinem Spaziergang habe ich 28 Bilder aufgenommen. Daheim diese dann erst mal von der Kamera in Digikam geholt. Aufnehmen tue ich im RAW-Format (Nikon NEF), Digikam hat beim Import von der Kamera aber gleich die Option, das ins DNG (digitales Negativ) zu konvertieren.

Baum im Herbst
Baum in Herbstfarben

Nach dem Einlesen der Bilder kann man die „Negativ-Rolle“ sichten, was für mich bedeutet, dass ich die Bilder bewerte (System mit 1-5 Sternen) sowie Stichworte hinzufüge wie „Gegenlicht, Makro“ um besondere Aufnahmesituationen zu beschreiben oder eben Stichworte die das abgebildete Motiv beschreiben. Hier im Blogartikel zeige ich einfach mal die besten Bilder die heute entstanden sind.

Hochspannungsmast von Unten
Hochspannungsmast

Nach dem Sichten und Bewerten sind die Bilder dann gemäß der Bewertung sortiert, also kann ich jetzt die besten nehmen um aus den digitalen Negativen dann tatsächlich Bilder für die Fotosammlung zu erzeugen. Dazu öffne ich in Digikam die DNG-Dateien Bildeditor und kann dort erst mal einen „Import“ ins PNG-Format (verlustfreie Kompression) machen.

Baum mit Schlagseite
Baum mit Schlagseite

Bei diesem Import kann ich dann auch Dinge wie den Weißabgleich der Kamera oder die Belichtungskurve anpassen. Das folgende Bild vom Baum bei Gegenlicht ist in der eingebetteten Vorschau sehr dunkel und man sieht eigentlich nur die Shilouette des Baumes. Dank angepasster Beleuchtungskurve kann ich aber doch noch aus dem Negativ mehr herausholen als es auf den ersten Blick scheint.

Baum bei Gegenlicht
Baum bei Gegenlicht

Wir waren hier auf der sogenannten „Fluplatzheide“ in Haunstetten unterwegs, dort lässt auch ein Wanderschäfer seine Tiere weiden.

Ziegen
Zeigen

Obiges Bild wurde erzeugt indem ich einen Ausschnitt im Seitenverhältnis 4:3 vom Negativ gezogen habe, dadurch ist der Focus auf die beiden Ziegen gelegt und hat weniger Umgebung. Für derartige Ausschnitte hat Digikam ein sehr nützliches Werkzeug bei dem man dann den Bildausschnitt perfekt festlegen kann.

Blume
Blume mit Vignesttierungseffekt

Ein anderer schöner Effekt ist die Vignettierungskorrektur wie ich sie im obigen Bild angewendet habe. Der „Spot“ geht auf die Blume im Bildmittelpunkt, die Umgebung wird quasi ausgeblendet.

Blume
Makroaufnahme einer Blume

Wenn alle Bilder in PNG-Dateien abgespeichert sind kann man in Digikam die Ansicht so einstellen, dass sie nach „Endung“ der Dateien aufteilen kann, denn beim Bildimport über den Editor werden die PNG-Dateien erst mal im selben Verzeichnis wie die DNG-Dateien abgelegt. Die PNGs kann man dann aber alle nehmen und an ihren endgültigen Ort in der Bilderverwaltung schieben.

Graszweig im Sonnelicht
Zweig im Sonnenlicht

Dort liegen dann die Bilder in voller Auflösung, was aber z.B. für die Veröffentlichung im Web (wie hier im Blogbeitrag) total unsinnig ist, dort braucht man keine 16 Megapixel. Also kann ich die Dateien alle markieren und zu einer Warteschlange hinzufügen. Dann kann ich für alle Dateien dieser Warteschlange eine Latte von „Operationen“ definieren, also z.B. „Größe ändern“ auf ein Format das der Auflösung im Web angepasst ist.

An dieser Stelle habe ich dann auch eine „Macke“ von Digikam festgestellt. Nachdem die Warteschlange abgearbeitet war („Größe anpassen“ und geänderte Bilder in einem temproären Album ablegen) waren plötzlich alle Vorschaubilder für das aktuelle Album weg. Die Bilddateien waren unverändert vorhanden, aber was fehlt waren eben die Vorschaubilder. In der Listenansicht sieht man die Bilder.

Ich habe dann versucht, die Bilder in ein anderes Verzeichnis zu kopieren, das Album zu löschen und die Bilder wieder zurück zu importieren oder kopieren, aber die Vorschaubilder waren weiterhin weg. Beim Kopieren aus der Dateiverwaltung sieht man kurz die Vorschaubilder und im nächsten Moment sind sie wieder weg.

Als Workaround habe ich dann festgestellt funktioniert es, wenn man die Listenansicht wählt, alle Dateien nochmals in die Warteschlange stellt und dann z.B. von PNG nach JPEG konvertiert. Danach hat man Vorschaubilder für PNG und JPEG und kann die JPEGs wieder löschen.

Der nächste Schritt im Workflow sieht dann vor, die Digitalen Negative auf mindestens einem anderen Datenträger zu archivieren und die Fotos aus der Bilderveraltung ebenfalls auf einem anderen Datenträger zu sichern.

Damit habe ich heute einiges über den Umgang mit Digikam gelernt und bin meinem Ziel „Mehr mit der Spiegelreflexkamera fotografieren“ doch wieder ein Stück näher gekommen.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentar verfassen