Artikelformat

DIY Zahlenstrahl

Wegen Corona hat unser Sohn gerade keine Schule und gestern kam ein Brief der Förderschule, es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis der Schulbetrieb wieder anläuft. Also ist weiterhin Home Schooling angesagt. Für den Mathematik-Unterricht daheim wollen wir nun mal auch die negativen Zahlen behandeln. Also brauchen wir was zur Visualisierung, nämlich einen Zahlenstrahl.

Bei Amazon findet man mit dem Suchbegriff Zahlenstrahl einiges, aber für meine Begriffe ist das Zeug entweder sehr teuer oder sehr unhandlich. Oder beides. Denn einiges davon sind Unterrichtsmaterialien nämlich eine Zahlengerade mit 2m Länge die dann auch knapp 30€ kosten soll.

Also heißt der Schlüssel zur Lösung mal wieder Do-it-yourself. Das nötige Handwerkszeug ist einfach aufgelistet:

  • Ein Zeichenprogramm am PC, hier habe ich mal LibreOffice Draw verwendet
  • Ein Drucker um das Ergebnis auch auszudrucken
  • Ein Laminiergerät für A4 (damit das Endprodukt etwas stabiler ist)
  • Eine Papierschneidemaschine (natürlich geht auch eine Schere)

In Libreoffice ist schnell so ein Lineal gezeichnet und beschriftet, dann das Ergebnis kopieren und die Beschriftung in Richtung negative Zahlen machen. Dann noch eine Kopie die dann als „Rechenhilfe“ dient, eine Seite mit positiven Zahlen, die andere Kante mit negativen Zahlen um Addidtion und Subtraktion an unserem selbstgebastelten Zahlenstrahl zu üben.

Ausdrucken, laminieren und zuschneiden. Die beiden Teile des Strahls kann man auf der Rückseite mit Klebeband verbinden. Und fertig sieht das dann so aus:

Selbstgebastelter Zahlenstrahl

Das PDF mit der Druckvorlage gibt es im Downloadbereich hier. Nur für den Fall, dass jemand das nachbauen will.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentar verfassen