Artikelformat

Mit Vollgas in den nächsten Krieg

Gerade habe ich eine Meldung der Zeit (wegen LSR möglicherweise nicht verlinkt) im Feed, dass unser miserabler Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière zukünftig Truppen ohne Bundestagsmandat in den Kampfeinsatz schicken will. Das soll gemeinsame EU-Einsätze erleichtern.

Bei mir schrillen bei einer solchen Meldung sämtliche Alarmglocken. Dank Ex-Doktor Copy & Paste zu Guttenberg haben wir keine Wehrpflicht mehr und jetzt will die Union die Streitkräfte sich verselbständigen lassen, so dass man zum Kriegspielen nicht mal mehr ein Mandat des Bundestages braucht.

Ok, bei den sich abzeichnenden Mehrheitsverhältnissen der großen Koalition ist es sowieso zu befürchten, dass solche Entscheidungen einfach durchgewunken werden ohne dass man viel darüber diskutiert. Aber wenigstens gibt es noch den Strohhalm der Hoffnung (die ja bekanntlich zuletzt stirbt), dass im Falle des Falles vielleicht doch einer genügend Arsch in der Hose hat und zum besonnenen Handeln mahnt statt bei jedem herbeigelogenen Kriegseinsatz mitzumachen.

Krieg kann nur immer das allerletzte Mittel sein und jeder Krieg ist ein Mahnmal dass die Diplomatie hier wieder kläglich versagt hat. Aus diesem Grund lehne ich jegliche Kriegs-Automatismen kategorisch ab. Vielleicht bin ich ja ein Relikt aus einer längst vergangenen Zeit, aber meine Eltern haben beide noch den zweiten Weltkrieg erlebt und was sie mir darüber erzählt haben hat mich so gerpägt, dass ich Kriege ablehne.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.