Artikelformat

Geburtstag im Internet

So, mein Geburtstag ist fast vorbei. Und es war lustig im Netz  die diversen Formen der Glückwünsche zu bekommen.

Per Mail kamen diverse Glückwünsche von irgendwelchen Firmen, manche gepaart mit Gutscheinen die mir 10 Euro sparen werden wenn ich für 50 Euro was bestelle. Was ich aber wahrscheinlich nicht machen werde weil ich ja gar nix brauche. Die Telekom gratulierte sogar per SMS. Aber ohne Gutschein oder Freivolumen im Handy-Internet.

In den Social-Networks dominierte Facebook, wohl auch weil Facebook ja Mails verschickt wer in dieser Woche Geburtstag hat so daß man es nicht verpasst zu gratulieren. Und beim Einloggen sieht man dann auch, wer heute zum Gratulieren ansteht, es ist also relativ einfach hier niemanden zu vergessen.

Ähnlich bei Google+ die das zwar nicht per Mail ankündigen, aber doch den Hinweis automatisch in den Stream einfügen.

Meine Freunde auf Twitter brauchten teilweise einen Wink mit dem Zaunpfahl in Form eine Screenshots vom heutigen Doodle bei Google.

doodleAber egal, ich bin alt genug geworden dass ich es verkrafte, wenn jemand meinen Geburtstag vergessen hat. Ich bin deswegen auch keinem böse und für mich ist es ein Tag wie jeder andere auch, denn ich durfte wie immer um 5 Uhr aufstehen, mit dem Hund gehen, Frühstücken und dann, nachdem Stefan auf dem Schulweg war in die Arbeit gehen. Business as usual.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 von 5)

Loading...

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

2 Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch nachträglich.

    Ein guter Alltag ist auch ein Geschenk.