Artikelformat

Panem et circenses

Heute war ich zur Feier des Tages mit meinem Sohn beim Pizzaessen. In der Pizzeria hatte ich das zweifelhafte Vergnügen den Bezahlsender Sky mit seiner Berichterstattung zur Champions League zu sehen. Zum Glück war der Ton zu leise als dass ich es hätte verstehen können. Aber beim Anblick der Stummfilm-Show hatte ich das Deja-Vu dass unsere Profifußballer wohl die modernen Gladiatoren sind und dieser Sender, der dann jede Bewegung des Fussballes auf dem Feld zu analysieren versucht eigentlich sehr gut in das „Circenses“ von „Panem et Circenses“ passt. Ok, zugegeben, ich bin absolut kein Fußballfan und das alles geht mir mächtig am Allerwertesten vorbei, aber ich denke, mit so einem Spartenkanal kann man wunderschön das gemeine Volk ruhigstellen.

4 Kommentare

  1. Wie Du bei der Buchvorstellung schon geschrieben hast ……..

    es scheint gewollt, dass „gemeine Volk“ mit Nebensächlichkeiten beschäftigen zu wollen, sonst könnte sich das kritische Nachfragen zu einem Problem herausstellen.

    Und es beginnt bereits im Kleinen.

    Der Klassenfahrt, die das gesetzte Budget der Schulleitung überschreitet. Angeleiert von Eltern, denen Geld „egal“ zu sein scheint.

    Warum sollte man das Bewusstsein für irgendwas schärfen ………… wenn es doch viel bequemer ist, ALLES zu JEDEM Preis zu bieten.

    Ebenso die Event-Kultur!

    Brot und Spiele – Kultur kann man in vielen Bereichen sehen. Man muss nur hinsehen!

  2. Zu „Brot und Spiele“ und unserer „Event-Kültur“ schwirren mir seit heute morgen noch die Bücher

    „Die Tribute von Panem“

    im Kopf rum.

    Obwohl Jugendbücher, obwohl von Liebe und Treue die Rede, kann man diese Bücher auch politisch lesen.

    Und soweit weg, wie man meinen könnte, sind wir von dem dort geschilderten Szenario nicht wirklich.

    • Ich hab die Tribute von Panem nicht gelesen. Aber natürlich kann man jedes Buch auch politisch Lesen.
      Ich habe früher gerne Perry Rhodan gelesen und über 50 Jahre betrachtet sieht man schön wie die Weltpolitik den Handlungsverlauf in den Romanen beeinflusst.

    • Carsten Kettner

      20/03/2014 @ 08:18

      Hallo,

      ich komme möglicherweise etwas spät, um hierzu noch meinen Senf loszuwerden:
      Ich habe den ersten Teil von Tribute von Panem als Film gesehen und ich fand ihn sehr verstörend und würde ihn meinen Kindern nicht empfehlen.
      Aber es ist richtig, das was dort abgebildet ist, erleben wir in etwas anderer Form tagtäglich. Man zappe nur durchs Fernsehprogramm (was ich sehr selten tue) oder schaue sich die Nachrichtensendungen wie Tagesschau und heute-journal an (was ich immer seltener tue) und stelle fest, worüber berichtet wird, und v.a. worüber nicht.
      Wir unterliegen hier im freien Westen ebenso einer unkritisch, gleichgeschalteten und gefilterten Berichterstattung wie ehedem die Bürger im Osten. Und bevor wirklich Wichtiges thematisiert wird (bspw. das aktuelle politische Urteils des BVerfG zu ESM), wird über irgendeinen Quark aus dem Boulevard berichtet.