Artikelformat

Brian Haw gestorben

Am Samstag ist Brian Haw, ein außergewöhnlicher Mann an Lungenkrebs gestorben. Was ihn so außergewöhnlich macht war, dass er mehr als die letzten 10 Jahre seines Lebens dem Protest gegen die britische Beteiligung am Irak-Krieg gewidmet hat. Und das 24 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche. Er hat davor im Wortsinn vor dem Parlamentsgebäude in London sein Zelt aufgeschlagen und unermüdlich sowohl dort als auch über sein Blog in dem er deutlich aussprach, dass er seinen Protest vor allem wegen der Kinder die in den Krieg geschickt werden und dort sterben macht.

Brian Haw hat mit seinem Protest etwas geleistet vor dem wir alle tiefsten Respekt empfinden sollten. Ich stelle mir gerade vor wie es wäre, wenn ich jetzt meine Familie verlassen müsste um vor dem Berliner Reichstag zu campen und dort die nächsten 10 Jahre gegen den Afghanistan-Krieg demonstrieren würde. Undenkbar, 10 Jahre ohne Familie, alles aufgeben was man liebt um einen Protest gegen den Krieg zu artikulieren. Ich würde wahrscheinlich nach 10 Tagen aufgeben weil ich es ohne meine Kinder nicht aushalten würde.

Brian Haw hat es 10 Jahre lang ausgehalten. Etwas wofür wir ihm unseren Respekt zollen müssen.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.