Artikelformat

Update von Lenny auf Squeeze

Gestern und heute habe ich meinen Arbeitsrechner daheim endlich auch von Lenny nach Squeeze hochgezogen. Vorher gab es erstmal ein Backup von /etc und /home und dann die Prozedur des „apt-get upgrade“ und „apt-get dist-upgrade“. Und nach dem ersten Reboot dann die Checkliste, was alles noch funktioniert und was nicht.

Der erste Checkpunkt waren die Drucker. Mein Turboprint-Treiber wurde während des Updates entfernt, aber eine Installation mit dpkg hat den alten Zustand wiederhergestellt und beide Drucker laufen wie vor dem Update.

Der nächste Checkpunkt waren die USB-Webcam und der USB-Scanner. Beide Geräte funktionierten auf Anhieb und ohne Probleme.

Der nächste Checkpunkt war meine DVB-T Karte. Die funktionierte auch und beim erneuten Sendersuchlauf fand ich sogar private Sender wie Pro7 und N24, die hier allerdings nur in lausiger Qualität mit viel Klötzchengraphik zu empfangen sind.

Der letzte Checkpunkt für heute waren meine virtuellen Maschinen. Während die Linux-VM ohne Probleme ihren Dienst versieht meldet der Viewer beim Starten des virtuellen Windows-XP, dass die virtuelle Festplatte nicht bootfähig ist. Das bedeutet wohl, dass ich XP nochmals installieren darf. Aber sicher nicht mehr am heutigen Tag.

Die häufig genutzen Anwendungen laufen noch und dank der Squeeze-Backports habe ich auch relativ neue Versionen von Iceweasel (Firefox) und Icedove (Thunderbird) am Laufen. Amarok hat die Musiksammlung neu eingelesen und sich nicht beschwert. Digikam hat wohl eine Gedenkminute benötigt um meine Bildersammlung zu konvertieren, aber auch das funktioniert jetzt problemlos. Was soll ich sagen, ich bin rundum zufrieden.

Autor: Rainer

Diplom-Informatiker, Baujahr 1961, Vater von 2 Kindern, Hundehalter, Sportschütze und Vereinsvorstand, Hobbymusiker (mit zweifelhaftem Erfolg), politisch interessiert, Leseratte, Freizeit-Philosoph und letztlich Blogger.

Kommentare sind geschlossen.